Schulinterne Lehrerfortbildung: Unterricht

Dauer:
2  Std

Inhalt:

Wie schafft man es, beispielsweise im pandemiebedingten Schichtbetrieb bei gleichbleibenden Zeitressourcen eine Hälfte der Klasse im Unterrichtsraum zu beschulen und die zweite Hälfte zu Hause zu betreuen?
Eine Möglichkeit hierfür bietet Ihnen der Flipped-Classroom-Ansatz bzw. seine Methode, Lernenden den Input-Teil des Unterrichts, also die Stoffvermittlung beispielsweise mithilfe von Lernvideos zur Verfügung zu stellen und die gemeinsame Lernzeit oder die Videokonferenzzeit mit der Homeschooling-Gruppe für die Diskussion, Einübung und Vertiefung des Gelernten zu verwenden.
Sicherlich gibt es viele professionell produzierte Lernvideos in den Bildungskanälen, aber ein gutes Unterrichtsvideo lebt auch von der Stimme und  wenn gewünscht –  von der visuellen Anmutung der Lehrperson bzw. von der individuellen Komposition und Kontextualisierung der Lerninhalte.
In unserer Fortbildung lernen Sie Werkzeuge kennen, mit denen Sie auf einfache oder auf fortgeschrittene Art und Weise Lern- und Screenvideos in Ton und Bewegtbild gestalten, schneiden und redigieren können. Angefangen von einfachen Gestaltungen unter Zuhilfenahme von Apple Clips oder Adobe Spark bis hin zu ausgefeilteren Produktionsmethoden mit der Softwareanwendung screencast-o-matic vermitteln wir Ihnen, wie Sie ihre Schüler mit gut gemachten Erklärvideos für den Unterrichtsstoff motivieren können und diskutieren dabei  auch allgemeine Gestaltungsprinzipien für solche Produktionen, wie etwa die richtige Länge, den Einsatz von Effekten und die Wege, auf denen Sie Ihr audiovisuelles Lernmaterial an Ihre Schülerinnen und Schüler ausliefern können.

Voraussetzungen

Mebiszugänge der Teilnehmer, MEBIS-Grundkenntnisse, auf freiwilliger Basis: Adobe Spark oder/und Apple Clips auf mobilen Endgeräten installiert

Präsenzfortbildung:

Computerarbeitsplätze oder (im Idealfall) mobile Endgeräte für alle Teilnehmer, Internetzugang und Beamer

Onlinefortbildung:

Internetzugang, mobiles Endgerät

Roland Baumann: mailto:mib@mbu-gym.de

Dauer:
1,5  Std

Inhalt:

Interaktive Videos eignen sich hervorragend zum Einsatz beim Fernunterricht, aber auch in offenen Unterrichtsformen und als Nach-/Vorbereitung des Unterrichts zu Hause. In einem interaktiven Video sind Zusatzinformationen und Fragen an geeigneten Stellen integriert, und Schüler erhalten eine direkte Rückmeldung.

In dieser Fortbildung lernen die TeilnehmerInnen anhand eines ausgewählten Beispiels, wie man in einem Kursraum der Lernplattform auf MEBIS die Aktivität „H5P – Interaktiver Inhalt“ anlegt, ein Video hochlädt und dieses schließlich mit den gewünschten „Interaktionen“ versieht.

Das Angebot kann auch Online-Fortbildung gebucht werden.

Voraussetzungen

Mebiszugänge der Teilnehmer,  Mebis-Grundkenntnisse

Präsenzfortbildung:

Computerarbeitsplätze für alle Teilnehmer, Internetzugang und Beamer

Onlinefortbildung:

Internetzugang, mobiles Endgerät

Dauer:
2  Std

Inhalt:

Die Arbeit mit der Lernplattform von MEBIS empfinden viele KollegInnen immer noch als sehr arbeitsaufwändig. Abhilfe kann hier Zusammenarbeit innerhalb von Fachschaften schaffen. In dieser Fortbildung beschäftigen sich die Teilnehmer daher mit

– TeamTeaching und einheitlicher Formatierung eines Kursraumes

– dem Anlegen von Gruppen in einem Kursraum

– der Sicherung und Wiederherstellung von Kursräumen und

– dem Import vorhandener Inhalte in einen Zielkurs.

Wir betrachten außerdem einen Beispielkurs zur Wiederholung des Stoffs einer Jahrgangsstufe im Fach Englisch als Anregung für eine mögliche Zusammenarbeit innerhalb einer Fachschaft.

Das Angebot kann auch Online-Fortbildung gebucht werden.

Voraussetzungen

Mebiszugänge der Teilnehmer,  Mebis-Grundkenntnisse

Präsenzfortbildung:

Computerarbeitsplätze für alle Teilnehmer, Internetzugang und Beamer

Onlinefortbildung:

Internetzugang, mobiles Endgerät

Dauer:
2 -3 Std

Inhalt:

Die Fortbildung richtet sich an KollegInnen, die bisher auf MEBIS nur Materialien bereitstellen und/oder hauptsächlich die Werkzeuge der Lernplattform (z.B. Test, Aufgabe, Forum) nutzen. Sie lernen, anregende und motivierende Übungsbausteine und Lernspiele externer Angebote zu erstellen und in die Lernplattform zu integrieren. Nach der Präsentation einer Auswahl an digitalen Helfern (Learningapps, Quizlet, Learningsnacks, H5P) werden die Teilnehmer eigene interaktive Übungen erstellen und in einen Mebis-Klassenraum einbinden.

Das Angebot kann auch Online-Fortbildung gebucht werden.

Voraussetzungen

Mebiszugänge der Teilnehmer,  Mebis-Grundkenntnisse

Bitte legen Sie im Vorfeld Accounts auf learningapps.org; www.quizlet.com und www.learningsnacks.de an!

Präsenzfortbildung:

Computerarbeitsplätze für alle Teilnehmer, Internetzugang und Beamer

Onlinefortbildung:

Internetzugang, mobiles Endgerät

Dauer:
2 -3 Std

Inhalt:

Mebis bietet vielfältige und gute Möglichkeiten, digitalen Unterricht zu gestalten. Gerade für Schülerinnen und Schüler kann es aber auf dem Schreibtisch schnell unübersichtlich werden. Klassenkurse schaffen hier Abhilfe. Sie sind übersichtlich, einfach und bieten Lehrkräften die Möglichkeit, schnell und effizient mit den Schülern und Schülerinnen in Kontakt zu treten.

Dieser Kurs stellt einen Musterkurs vor, zeigt Ihnen, wie solche Klassenkurse eingerichtet werden können, welche Möglichkeiten sie bieten und wie man sie im Kollegium implementieren kann. Wenn Sie es wünschen, richten wir gemeinsam mit Ihnen Schritt für Schritt einen Beispiel-Kurs ein Er richtet sich an Schulleitungen, Mebis-Koordinatoren, Klassenteams und alle interessierten Lehrkräfte, die dieses Modell für ihre Klassen nutzen wollen. Wir kommen dabei zu zweit, um eine bestmögliche persönliche Betreuung aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erreichen.

Voraussetzungen:
mebis-Account, Endgeräte für die Teilnehmenden, Präsentationsmöglichkeit (Beamer o.ä.)

Matthias Leber: mat-se@web.de

Barbara Mack: morganthefairie@gmail.com

Dauer:
2 Std

Inhalt:
Die Schüler*innen per E-Mail oder Lernplattform mit Materialien und Aufgaben versorgen, diese dann wieder einsammeln, korrigieren und Rückmeldungen geben – das didaktische Grundhandwerk ist auch beim Homeschooling inzwischen für viele von uns zur Routine geworden. Das ist sinnvoll und wichtig – darf aber an manchen Stellen jedoch auch durch Variationen aufgelockert und erweitert werden. 
Die bunte Welt der lernrelevanten Apps bietet hier natürlich allerhand verlockende Angebote, die uns beim Einsatz auf Privatgeräten der Schülerschaft allerdings  aus Datenschutzgründen nicht zu Gebote stehen. Inzwischen gibt es jedoch auch allerhand Anwendungen, die ohne Werbung auskommen, keine Nutzerdaten tracken, auf deutschen Servern bereitgestellt werden und somit komplett anonymisiert und datensicher betrieben werden können.
In unserem Online-Workshop wollen wir Ihnen zeigen und mit Ihnen einüben, wie Sie mit Anwendungen wie Oncoo, Wakelet und Padlet, dem Edupad oder Excalidraw in Ihren Klassen und Lerngruppen die Kooperation fördern, Gruppenarbeiten organisieren und deren Lernergebnisse zusammenführen können.

Voraussetzungen:
mebis-Account

 

Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
Mit den  Learning Apps (www.learningapps.org) steht Ihnen eine intuitive und reichhaltige Umgebung zur Gestaltung von interaktiven Lerninhalten zur Verfügung. Mit der Lernplattform mebis bringen Sie Ihre Lernübung und Lernstandsassessments ‚an die Frau’/’an den Mann‘ – und zwar auf datensichere Weise. Hierzu verwenden wir den Datenaustauschstandard SCORM (Sharable Content Object Reference Model), mit dem Sie Ihre in Learningapps erstellten Inhalte ex- und in die MEBIS-Lernplattform importieren können. So minimieren bzw. unterbinden Sie das Risiko eines Trackings persönlicher Daten von den Geräten der Lernenden, da Sie Ihre Lernübungen  in der geschützten MEBIS-Umgebung im Kontext der zugrundeliegenden Lerninhalte bereitstellen können. Überdies steht Ihnen bei dieser Methode auch noch eine einfache Lernstandsdiagnostik zur Verfügung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in der Lernplattform die Leistungsergebnisse der SuS überprüfen und diagnostisch zuordnen können.

Voraussetzungen:
mebis-Account

Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Dauer:
5 Std

Inhalt:
Mithilfe der Webquest-Methode erarbeiten Sie sich in Kleingruppen in individueller Lerngeschwindigkeit die wesentlichen Kenntnisse und Fähigkeiten für die redaktionelle Aufbereitung von Lerninhalten für Ihren Klassenraum in der mebis-Lernumgebung. Sie lernen die wesentlichen Gestaltungsmerkmale kennen und erfahren, wie Sie neben der Veranschaulichung von Lernstoff auch interaktive Übungen bereitstellen und die Lernenden zur Kollaboration und Kooperation anregen können.

Voraussetzungen:
mebis-Account

E-Learning-Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Inhalt:
Der erste Blick eines Kursteilnehmers auf den Inhalt eines mebis-Kurses entscheidet darüber, mit welcher Motivation er an die Inhalte herangeht.
In diesem Kurs lernen Sie Möglichkeiten in mebis kennen, Inhalte kompakt und doch anschaulich zu strukturieren. Gleichzeitig schaffen Sie für sich eine Grundstruktur, welche Ihnen das zukünftige Anpasen und Ändern an Ihrem Kurs leichter macht.

Voraussetzungen:
mebis-Account

Dauer:
2 Std

E-Learning-Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Rainer Wegner: wegner@riemenschneider-gymnasium.de

Dauer:
2 Std

Inhalt:
Einfache chemische Formeln kann man mit Hilfe des eingebauten Texteditors erstellen. Allerdings führt dies schon bei Molekülionen zu unschönen Ergebnissen. Nutzt man dagegen die Formatierung mit Hilfe von TeX-Anweisungen, erhält man ansehnliche Formeln, welche dazu noch differenziert beschriftet werden können. In diesem Workshop lernen Sie das gar nicht so schwierige Erstellen von chemischen Formeln und Reaktionsgleichungen mit Hilfe von TeX-Befehlen.

Voraussetzungen:
mebis-Account

E-Learning-Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Rainer Wegner: wegner@riemenschneider-gymnasium.de

Dauer:
2 Std

Inhalt:
Das WebQuest ist ein digitales Unterrichtsszenario, dass gerade in der Vertiefungsphase zum Einüben von Lerninhalten einsetzbar ist. In dem Workshop lernen Sie, wie Sie die große Auswahl an mediendidaktischen Aktivitäten, die die Lernplattform mebis bietet, zur Förderung des Lernprozesses und des Lernerfolgs effektiv einsetzen. Halten Sie zum Workshop Ideen und Materialien zu Unterrichtssequenzen bereit, mit denen Sie einen WebQuest bauen könnten. Sie sollten schon einen mebis-Account haben und Grundkenntnisse von dem Arbeiten auf mebis (z.B. Textfeld erstellen und bearbeiten) besitzen.

Voraussetzungen:
mebis-Account

E-Learning-Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Brigitte Greiner b.greiner@deutschhaus.de

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Mit Schülern im Home-Schooling in Kontakt bleiben – Beim digitalen Lernen ist das Feedback an die Schülerinnen und Schüler besonders wichtig. In dem Workshop werden Sie die Aktivitäten Aufgabe und Forum unter den Aspekten Korrigieren und Kommunizieren in mebis kennenlernen.  Nach der Anmeldung erhalten Sie Zugang zu einem begleitenden mebis-Kurs und ein Handout, das Sie während des Workshops ausgedruckt neben sich liegen haben sollten. Sie sollten schon einen mebis-Account haben und Grundkenntnisse von dem Arbeiten auf mebis (z.B. Textfeld erstellen und bearbeiten) besitzen.#

Voraussetzungen:
mebis-Account

E-Learning-Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Brigitte Greiner mailto:b.greiner@deutschhaus.de

Dauer:
1,5  Std ohne Übungsphase

Inhalt:

Nicht selten stellen sich Lehrpersonen die Frage, ob den Schülern die Inhalte klar und verständlich, aber auch interessant und aufschlussreich vermittelt werden konnten. Wurde alles verstanden? Was blieb nach der heutigen Stunde haften? Was sollte ich nochmals aufgreifen und vertiefen? Wird meine Art zu unterrichten als positiv wahrgenommen?

Rückmeldung sowohl von den Lernenden zum Lehrenden als auch umgekehrt verstanden – kann als ein wertvolles Instrument betrachtet werden, das durch den richtigen Einsatz zu einer Verbesserung der Lehre und des Lernens beitragen kann (Hattie & Timperley, 2007). Neben Verschiedenen Formen der Rückmeldung ist das Kennenlernen digital unterstützter Aktivierungsmethoden, die auf einem Austausch zwischen den Lernenden, aber auch Lehrenden und Lernenden beruhen.

Dauer:
4 Std

Inhalt:

Für den Einsatz im digitalen Unterricht erhalten die Teilnehmer eine Einführung in die Erstellung von interaktiven Übungen (z.B. Multiple Choice, Kreuzworträtsel, Lückentext, Matchübungen) mit der Autorensoftware Hot potatoes und den interaktiven Inhalten von h5p. Mit diesen interaktiven Aufgaben lässt sich der Online-Unterricht in nahezu allen Fächern optimieren, da die Schüler ein sofortiges Feedback über ihren Leistungsstand erhalten. Außerdem kann die Lernmotivation der Schüler enorm gesteigert werden.

Das Einfügen dieser Trainingsaufgaben in einen E-Learning-Kurs auf der MEBIS-Lernplattform wird vorgestellt und eingeübt.

 

Voraussetzungen:
Internetzugänge der Computerarbeitsplätze
Computerarbeitsplätze zur Nutzung der Autorensoftware Hot potatoes und H5P
mebis-Zugänge der Teilnehmer

Birgit Hörner: birgit-hoerner@gmx.de

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
Erste Grundschritte und Anwendungsbeispiele in den Fremdsprachen Latein und Französisch
– Was bietet mebis?
– Anlegen und Verwalten eines Kursraums
– Aufnehmen von Schülern und Kollegen
– Hochladen von Dokumenten (Text, Videos, Bilder, MP3-Dateien etc.)
Anwendungsanregungen aus den Fremdsprachen Latein und Französisch
– Grundsätzliche Ideen und Vorschläge
– Aktivitäten an Beispielen veranschaulicht, z.B. Aufgabe, Chat, Datenbank, Feedback, Forum, Hot Pot, Wiki, Test, Abstimmung

Voraussetzungen:
Computerarbeitsplätze für alle Teilnehmer
Internetzugang und Beamer
mebis-Zugänge der Teilnehmer

Christin Ackermann: christin_weber@gmx.de

Dauer:
min. 3 Std

Inhalt:
Der Lehrgang soll die Möglichkeiten der Anwendung der Lernplattform MEBIS für das Fach Deutsch aufzeigen. Ziel des Lehrgangs ist es, die Lernplattform praxisgerecht in den eigenen Unterricht einzubinden und Möglichkeiten der Anwendung aufzuzeigen sowie in ersten Schritten auszuprobieren. Die Teilnehmer gewinnen dabei einen ersten Einblick in die vielfältigen didaktischen Einsatzmöglichkeiten.
Im Anschluss an die Fortbildung sind die Teilnehmer in der Lage, Kurse mit den wichtigsten Arbeitsmaterialien und Aktivitäten für den Unterricht zu erstellen und die Schüler bei der Kursdurchführung zu begleiten.

Voraussetzungen:
Internetzugänge der Computerarbeitsplätze
mebis-Zugänge der Teilnehmer

Dauer:
min 2,5 Std

Inhalt:
Die Tatsache, dass bei der meist heterogenen Schülerschaft in unseren Klassenzimmern individuelles Fördern und Fordern notwendig ist, bedarf heute keiner Diskussion mehr. Welchen Beitrag die Lernplattform auf MEBIS dazu leisten kann, soll in dieser praxisorientierten Fortbildung gezeigt werden.
Zu den Möglichkeiten, die die Plattform bietet, gehören
– die Diagnose von Wissenstand (Feedback, Test),
– die Unterstützung von Lernprozessen mit Arbeitsmaterialien (Datei, Link)
– die Unterstützung von Lernprozessen mit verschiedenen Werkzeugen,
bei denen die Schüler zu Selbsttätigkeit aufgefordert sind und direkte Rückmeldungen erhalten (Test, Flashcards, Lernpaket, Interaktives Video)
Ganz im Sinne der Heterogenität richtet sich die SchiLF an alle Interessierten unabhängig von Fachrichtung und Vorkenntnissen.
Nach einer möglichen Einstiegsphase für absolute MEBIS-Neulinge werden bereits erprobte Unterrichtsbeispiele vorgestellt, die vom hochgeladenen Arbeitsblatt bis hin zum selbst bearbeiteten interaktiven Inhalt reichen.
Im Anschluss werden die TeilnehmerInnen individuell mit ausgewählten, für die eigenen Unterrichtszwecke sinnvollen Werkzeugen arbeiten können.
Ziel der Veranstaltung soll sein, dass die TeilnehmerInnen das Erlernte – unabhängig davon, ob sie sich zunächst nur mit den „Basics“ beschäftigen oder ob sie bereits erworbene Vorkenntnisse vertiefen – zeitnah in einer aktuell unterrichteten Klasse anwenden und damit den Grundstein für eine weitere Arbeit mit MEBIS an ihrer Schule legen.

Voraussetzungen:
Computerarbeitsplätze für alle Teilnehmer
Internetzugang und Beamer
mebis-zZgänge der Teilnehmer

Dauer:
2-3 Std

Inhalt:
Will man eine Rückmeldung über den eigenen Unterricht bekommen, braucht es den Blick von außen. Neben den unterrichteten Schülern sind besuchende Kollegen geeignete Beobachter. Wie ein konstruktives Rückmeldekonzept ohne Bewertung und Beurteilung funktionieren kann und welche Varianten möglich sind, soll im Rahmen
dieses Moduls aufgezeigt werden. Die Fortbildung basiert auf dem von Prof. Helmke entwickelten und vielfach erprobten Diagnosewerkzeug „EMU”
(Evidenzbasierte Methoden der Unterrichtsdiagnostik und – entwicklung)

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
3-4 Std

Inhalt:
Es gibt viele, sehr unterschiedliche Möglichkeiten und Gründe Schüleraktivität eine zentrale Rolle im Unterricht zukommen zu lassen.
Prinzipien zur erfolgreichen Umsetzung schülerzentrierter Unterrichtsformen zur Erarbeitung, Vertiefung und Wiederholung von Lerninhalten sind ein wichtiger Aspekt dieses Moduls. Besprechung von konkreten Beispielen ein anderer – egal ob es sich um eine einfache Gruppenarbeit oder um komplex organisierte offene Unterrichtsformen
handelt.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Nach wie vor stehen moderne Methoden, die Erkenntnisgewinn und Eigentätigkeit bei den Schülern steigern, im Blickpunkt der inneren Schulentwicklung. Dieses Modul soll Möglichkeiten zum Einsatz von Methodenwerkzeugen als Unterrichtsbausteine aufzeigen und die Kolleginnen und Kollegen ermutigen, diese im Unterricht einzusetzen
und selbst weiterzuentwickeln.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Das Szenische Lernen ist eine ganzheitliche Lehr- und Lernmethode für den Unterricht in allen Fächern. Sie arbeitet mit Mitteln des Theaterspiels.
Das Modul gibt eine theoretische und praktische Einführung in den aktuellen Stand dieser Methode und versucht praktische Beispiele für die angefragten Fächer zu erarbeiten.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
3-4 Std

Inhalt:
Mit dem bewussten Einsatz verschiedener Kommunikationsstrategien erleben Sie den Wert von echter Kommunikation. Achtsamkeit spielt eine bedeutende Rolle, um eine Balance zwischen persönlichem Anspruch und beruflichen Anforderungen gerecht zu werden.

Zielsetzung des Seminars:
Wirksamkeit der Sprache, gewaltfreie Kommunikation, innere Haltung, nonverbale Kommunikation, Feedback geben,Kommunikation auf den Punkt zu bringen, Kommunikationsstrategien für den Unterricht: Förderung von Konzentration und aktiver Mitarbeit.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Gerade die lehrerzentrierte Form der Vorlesung ermöglicht individuelle Förderung. Das vorgestellte Konzept teilt den Unterricht in insgesamt ca. 20 „Vorlesungswochen” pro Schuljahr folgendermaßen auf: In einer von vier Wochenstunden besuchen die Schülerinnen und Schüler Jahrgangsstufen übergreifend eine Vorlesung, die literaturgeschichtliche Kenntnisse vermittelt. In den drei weiteren Stunden findet Unterricht in Kursverbänden statt, der dann – vom in den Vorlesungen vermittelten
Lernstoff entlastet – wesentlich stärker im Sinne von Schülerorientierung und Binnendifferenzierung mit gezielter Schreibförderung gestaltet werden kann.
Das Modul stützt sich auf sechsjährige Erfahrung und umfasst die Inhalte:
Bildung eines Oberstufenteams, Akzeptanz bei Schülern, Kollegen und Eltern, schülergerechte Konzeption einer Literaturvorlesung mit Beispielen, logistische Rahmenbedingungen, schülerzentrierte Unterrichtskonzepte, gemeinsame Klausurerstellung, Wissenstests, Evaluationsverfahren.

Voraussetzungen:
keine

Simon Sperl: simon.sperl@web.de
Aimée Waha: aimee.waha@gmx.de

Dauer:
2 Std

Inhalt:
Im LehrplanPlus kommt dem Medium bzw. der Textsorte eine zunehmende Bedeutung zu. Eine Filmsequenz verstehen und deuten zu können, ist nur möglich, wenn
man, analog zu den sprachlichen Mitteln in literarischen Texten, die grundlegenden filmsprachlichen Mittel und ihre mögliche Wirkung kennt. Ich lade Sie somit ganz herzlich zu einer schulinternen Filmfortbildung ein, in der die grundlegenden Begriffe anhand anschaulicher Filmbeispiele und andere Materialien erläutert werden sollen.
Die Fortbildung ist dabei so ausgelegt, dass alle vorgestellten Schritte und Methoden im Unterricht praktisch umgesetzt werden können. Die Materialien werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

Voraussetzungen:
Beamer mit Anschluss für eigenen Laptop

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
Anhand von den Sportarten Basketball oder Turnen soll den Teilnehmern aufgezeigt werden, wie die Schüler ihr Körpergefühl verbessern können und zu optimaleren Ergebnissen kommen. Es ist bekannt, dass ein verbales Feedback für die Bewegungskorrektur und -verbesserung nicht ausreicht. Schon gar nicht in der Phase der
Grobkoordination, in der die meisten Schüler sich im Schulunterricht befinden. Deshalb ist es absolut sinnvoll ihnen die Übung nicht nur demonstrieren zu können, sondern ihnen selber ihre Fehler vor Augen führen zu können. Dies kann einen enormen Motivationsschub hervorrufen. Es wird sie aber auf jeden Fall zur intensiveren Auseinandersetzung mit der Thematik zwingen. Nebenbei sind Diskussion über die Benotung hinfällig. Die Teilnehmer werden selber die Übungen ausführen und sich gegenseitig aufzeichnen müssen. So erleben die Teilnehmer die Fortbildung selbst aus Sicht der Schüler und können sich besser in diese hineinversetzen.

Voraussetzungen:
Turnhalle mit verschiedenen Geräten (je nach Absprache)
iPads für die Teilnehmer (max 2 Personen pro Gerät)
iPads können auch vom Referenten gestellt werden
Die Teilnehmer sollten an den sportlichen Übungen aktiv teilnehmen können

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
Die Schüler nutzen ihre Smartphones, um vorgegebene Aufgaben zu lösen. Bisher wurde ein kommerzielles, geschlossenes System entwickelt, das es ermöglich mit einem Respberry Pi vorgegebene und vom Lehrer ausgewählte Aufgaben im Klassenzimmer den Schülerinnen und Schülern im Fach Chemie zur Verfügung zu stellen.
Ziel ist es darüber hinaus ein System zu entwickeln, das offen ist und es den Lehrkräften ermöglicht eigene Aufgabenformate (Lückentexte, Multiple
Choice-Aufgaben etc.) für einen Raspberry Pi zu entwickeln. Damit könnte dieses Format in allen Unterrichtsfächern genutzt werden. Mit einem Respberry Pi ist es möglich ein lokales W-Lan im Klassenzimmer einzurichten, das folgende Vorteile mit sich bringt:
– Die Schüler befi nden sich in einem geschützten Raum
– Die Daten können nicht aus dem Klassenzimmer gelangen
– Das Netzwerk ist stabil, so dass der Unterricht unabhängig vom Internet
(W-Lan oder Lan) ist

Voraussetzungen:
Beamer
Endgerät der Teilnehmer (Smartphone, PC, Tablet)

Christoph Bauer: ch.j.bauer@gmail.com

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
In dieser Fortbildung gibt die Referentin den Teilnehmern einen Einblick in ihren Unterrichtsalltag in Tablet-Klassen.
Sie erfahren zunächst „daddelnd“, wie Tablets und Apps in allen Fächern als Organisations-Tools genutzt werden können (z.B. zur Ordnung/ Archivierung von Klassen, Fächern, Unterrichtsmaterialien/-medien oder zum Austausch von Dateien) und welche Möglichkeiten sowohl Schüler als auch Lehrer haben, sie als multimediale Gestaltungswerkzeuge einzusetzen (z.B. als Smartboard, zur individuellen Heftführung oder generell zur Mediengestaltung). Im Zuge der sehr handlungsorientierten Vermittlung methodisch-didaktischer Grundlagen stehen besonders interaktive und produktive Methoden sowie die Nutzung unterschiedlicher Unterrichtsressourcen im Vordergrund.

Voraussetzungen:
Computerraum mit interaktivem Whiteboard und PC-Zugang für alle Teilnehmer
sowie Installation des Programms auf allen benötigten Rechnern, ggf. Internetzugang für alle Rechner
Standard-Computerkenntnisse

Simone Eisenmann de Navarro: simonedenavarro@gmx.net
Marei Lehner: m.lehner@gymnasium-veitshoechheim.de

 

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Individuelle Förderung und Feedback in großen heterogenen Klassen sind eine große Herausforderung für alle Lehrkräfte. In dieser SchiLF wird gezeigt, welche Möglichkeiten digitale Medien im Fremdsprachenunterricht bieten, um individuelle Lernprozesse in der Schule zu erleichtern. Dabei spielen sowohl didaktische als auch organisatorische Aspekte eine Rolle. An konkreten Beispielen aus dem Englischunterricht wird der Frage nachgegangen, in welchen Unterrichtssituationen die Lehrkraft mit digitalen
Mitteln einen Mehrwert für die Schülerinnen und Schüler und für sich selbst erzielen kann. Es wird gezeigt, wie das digitale Lernen sinnvoll in den Unterricht integriert
werden kann und welche Lernprozesse dabei optimal unterstützt werden. Gezeigt wird die Gestaltung von optisch ansprechenden Spielen für die Klasse sowie Übungen in den Bereichen creative writing, listening comprehension, reading comprehension, grammar und vocabulary. Der Workshop soll Lehrkräften helfen, ihre ersten Gehversuche auf dem Gebiet des digitalen Lernens im Fremdsprachenunterricht zu machen und Orientierung sowie unterrichtspraktische Hinweise geben. Auch für erfahrenere und netzaffi ne Lehrkräfte werden Anregungen für die Gestaltung des digitalen Unterrichts gegeben.

Voraussetzungen:
Internetzugang für die Teilnehmer
Beamer

Dauer:
1 Std

Inhalt:

Wer kennt das nicht? Die Schüler*innen schreiben mehr oder weniger motiviert einen Text, die Lehrkraft sammelt ihn ein, korrigiert ihn, und schließlich verschwindet er nach einem flüchtigen Blick in den Untiefen der Schultasche …  Doch das geht auch anders! Portfolios bieten gerade im Fremdsprachenunterricht zahlreiche Möglichkeiten: Sie schaffen authentische, persönliche Schreibanlässe, die Schüler*innen werden zur Überarbeitung ihrer geschriebenen Texte motiviert und verbessern dadurch ihre Sprachkompetenz, sie reflektieren ihren Lernprozess und besitzen am Schuljahresende eine ansprechend gestaltete Sammlung von Texten, die sie nicht nur als Grundlage für mündliche Prüfungen, sondern nicht zuletzt auch im Gespräch mit Muttersprachlern nutzen können. Durch entsprechende Themenstellungen und Wahlmöglichkeiten wird auch die Korrekturarbeit abwechslungsreich und häufig lernt man die Schüler*innen von einer ganz neuen Seite kennen, was nicht zuletzt einen positiven Effekt auf die Lehrer-Schüler-Beziehungen haben kann.

Voraussetzungen

keine

Simone Eisenmann de Navarro simonedenavarro@gmx.net

Dauer:
1,5 -2 Std

Inhalt:
Ich möchte hier einen kreative Möglichkeit aufzeigen, wie SchülerInnen Interpretationsansätze, Motive und Probleme mit Hilfe eines Tablets in einer Gruppenarbeit während einer Lektürephase im Fach Deutsch erarbeiten können. Die Besonderheit dieser Sozialform liegt darin, dass dazu die Kursstruktur aufgebrochen werden kann. Auf diese Weise kann es zu einem fruchtbaren Austausch zwischen den einzelnen Gruppen kommen. Voraussetzung ist natürlich eine Absprache und Zusammenarbeit zwischen den Kursleitern. Die SchülerInnen erstellen Filme, Radiobeiträge oder PPP zu Themen aus der Lektüre “Bahnwärter Thiel” von Gerhart Hauptmann. Dabei werden im Besonderen die Begriffe aus dem 4 K-Modell bei den SchülerInnen geschult und nebenbei der Stoff auf hoffentlich intrinsische Art und Weise vermittelt.
Der Lehrer zieht sich in dieser Unterrichtssequenz als Dirigent zurück und berät die Gruppen. Die Teilnehmer werden kurz in die theoretische Idee und Struktur eingeführt.
Nach der Vorstellung der zentralen Aufgabenstellung sollen sie selbst die Aufgabe bearbeiten und Ergebnisse präsentieren. Eine anschließende Feedbackrunde dient der Kontrolle der Arbeiten und einer Vorgehensweise.

Voraussetzungen:
WLAN bzw. Zugang zu einer LAN-Buchse
Beamer und Lautsprecher
iPads/Tablets für die Teilnehmer
iPads können auch vom Referenten gestellt werden

Dauer:
1,5 -6 Std

Inhalt:
Moderne Medien eröffnen neue Lernkonzepte, die es den Schülern erlauben, in den Mittelpunkt des Unterrichtsprozesses zu treten. Eine Möglichkeit ein solches, neues Lernarrangement in den Mittelpunkt des Unterrichts zu stellen, stellen mediengestützte Lehr- und Lernansätze dar. Ein Beispiel dafür ist das Konzept des Flipped Classroom:
Der Unterricht wird auf den Kopf gestellt. Lerninhalte werden demnach mit Hilfe von modernen Medien (youtube-Filme, MEBIS-Plattform, aufbereitete Podcasts etc.) vermittelt. Die Schüler können die Inhalte zu Hause nach eigenem Tempo lernen und aufnehmen und Aspekte, die sie selbst nicht verstanden haben, noch einmal ansehen
oder anhören. In der Schule, werden dann auftretende Fragen beantwortet und die neu erlernten Inhalte intensiv geübt.
So bietet der Flipped Classroom neue Möglichkeiten und eine veränderte Herangehensweise an Themenkomplexe im Unterricht. Mit Sicherheit kann die aktive Lernzeit der Schüler mit dem Flipped Classroom erhöht und eine Öffnung des Unterrichts erreicht werden.

Voraussetzungen:
Beamer und Lautsprecher
Smartphones der Teilnehmer
Optional: Stativ, Kamera, Lautsprecher

Christoph Bauer: ch.j.bauer@gmail.com

Dauer:
1,5 -2 Std

Inhalt:
Die Methode „Flipped Classroom“, in Deutschland auch manchmal „umgedrehter Unterricht“ genannt, vertauscht das Üben und Erlernen von neuen Inhalten zeitlich. Traditionell lernen die Schülerinnen und Schüler im Unterricht neue Inhalte in einem von der Lehrkraft geleiteten Unterricht. Das neu erworbene Wissen wird dann zu Hause als Hausaufgabe wiederholt und in den Folgestunden im Unterricht weiter vertieft. Im Flipped Classroom lernen die Schülerinnen und Schüler neue Themen zu Hause, indem sie von der Lehrkraft erstellte Videos im Internet auf der bayerischen Lernplattform „mebis“ ansehen und zu den Videos passende Verständnisfragen beantworten.
Dabei wird wertvolle Unterrichtszeit genutzt, in der die Schülerinnen und Schüler intensiver gemeinsam üben können und ich mehr Zeit habe, um individuell und gezielt auf Schülerfragen eingehen zu können. In meinem Workshop werden die Vor- und Nachteile der Methode auch anhand von Best-Practice-Beispielen diskutiert und eigene Lernvideos erstellt.

Voraussetzungen:
WLAN
Aufnahmefähige mobile Endgeräte (Ton und Bild)
bevorzugt iPads mit App „Explain Everything Whiteboard“

Dauer:
3 Std

Inhalt:
deutsch digital denken
Smartphone, Tablet oder PC – unsere Kinder können nicht mehr schreiben? Stimmt das? Der Workshop richtet sich an Deutschlehrer, die moderne Medien pfiffig und kreativ in ihren Deutschunterricht einbinden wollen, um die Schüler zu GernSchreibern zu erziehen. Digitale Unterrichtsmethoden werden praxisnah vorgestellt und ausprobiert.
Ziel des Workshops ist es, konkrete Ideen aufzuzeigen, wie digitale Medien Lernimpulse geben, die Schreiblust fördern und auch noch Spaß machen. Der Schwerpunkt des Workshops liegt deshalb auf dem Mitmachen, um die Ideen aus Schülerperspektive kennenzulernen und anschließend didaktisch zu reflektieren.

Voraussetzungen:
Computerarbeitsplatz bzw. Tablet für jeden Teilnehmer
Beamer mit PC

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Es gibt viele einfach umzusetzende Möglichkeiten, digitale Medien sinnvoll und gewinnbringend in den Deutschunterricht zu integrieren. Mit Hilfe von grundlegenden Werkzeugen wie E-Mail und Wikis über Facebook, Twitter und Co bis hin zu Emojis, Memes und Wortwolken soll die Arbeit an und mit digitalen Texten im Mittelpunkt stehen.
Dabei wird auf alle Lernbereiche des Lehrplans eingegangen werden.

Voraussetzungen:
Im Idealfall Laptops/Tablets mit Internetanschluss für die Teilnehmer (gerne eigene Geräte + WLAN)
Mindestens Internetanschluss und Smartboard oder Beamer für die Referentin

Dauer:
6-8 Std

Inhalt:
In der modernen Welt werden grundlegende Programmierkenntnisse bald ebenso selbstverständlich sein wie das Lesen und das Schreiben. Wir erlernen diese Fähigkeiten nicht, um Schriftsteller oder professionelle Rezitatoren zu werden, sondern um fähig zu sein, die moderne Welt, in der wir leben, zu verstehen und kreativ zu gestalten. Der Schule kommt in diesem Prozess eine wesentliche Rolle zu, was in den neuen Lehrplänen seinen gebührenden Niederschlag findet. Die Bedürfnisse der Lernenden sind von denen professioneller Programmierer sehr verschieden. Deshalb wurden spezielle Softwarelösungen (wie der bekannte Robot Karol) entwickelt, unter denen der visuellen Programmiersprache Scratch inzwischen eine herausragende Stellung zukommt. Sie hat sich als mächtiges Werkzeug erwiesen, da sie mehrere Vorteile in sich vereinigt: sie ist kostenlos, ausgereift und läuft stabil. Die Einstiegshürden sind niedrig – innerhalb kürzester Zeit ist es auch Anfängern ohne jede Vorkenntnisse möglich, intuitiv ein lauffähiges Programm zu erstellen. Andererseits sind der Komplexität der Anwendungen keine Grenzen gesetzt. Die ansprechende grafische Oberfläche trägt ein Übriges dazu bei, dass diese Software in vielen Ländern von der Grundschule bis zur Universität äußerst erfolgreich eingesetzt wird. Eine an der Universität Fès durchgeführte Studie stützt die vielfältigen, positiven Erfahrungen, die am Regiomontanus Gymnasium Haßfurt gemacht wurden, wo Scratch seit Jahren in Wahlkursen und in der unterfränkischen Begabtenförderung (Enrichment) äußerst erfolgreich eingesetzt wird.
Die Fortbildung stellt Scratch vor, führt in die Sprache ein und versorgt auch Lehrkräfte ohne informatische Vorbildung, die z. B. in NuT Informatik
unterrichten, mit dem nötigen Rüstzeug (sozusagen das Starter-Kit), um mit Scratch erfolgreich zu unterrichten.

Voraussetzungen:
stabiler Internetzugang an jedem Arbeitsplatz
Rechner mit Beamer
evtl. Whiteboard oder Flipchart

Alexander J. Wahl: wahl.enrichment@gmx.de

Dauer:
2 Std

Inhalt:
Die kostenlose und sehr leicht zu erlernende Storytelling-Anwendung ‚Spark‘ aus dem Hause Adobe ermöglicht es, lernrelevante Schülerbotschaften, Präsentationen, Beiträge jeder Art in ansprechender Form zu animieren und mit eigenen Audiobotschaften zu unterlegen. Hiermit eignet sich das Werkzeug beispielsweise sehr gut für den
Fremdsprachenunterricht, aber auch für die Gestaltung von Gruppenarbeitsergebnissen und anderen kleinen Filmbeiträgen jeder Art.

Voraussetzungen:
Endgerät (mobil oder stationär) für jede/n Teilnehmenden
Online-Zugänge
Präsentationsmöglichkeit

Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Dauer:
4 Std

Inhalt:
Für den Einsatz im digitalen Sprachenunterricht erhalten die Teilnehmereine Einführung in die Erstellung von interaktiven Übungen (z.B. Multiple Choice, Kreuzworträtsel, Lückentext, Matchübungen)mit der Autorensoftware Hot potatoes und den “interaktiven Inhalten von h5p”.Das Einfügen dieser Trainingsaufgaben in einen E-Learning-Kurs auf derMEBIS-Lernplattform wird gezeigt und eingeübt.

Voraussetzungen:
Internetzugänge der Computerarbeitsplätze
Computerarbeitsplätze mit Nutzung der Autorensoftware Hot potatoes und H5P
mebis-Zugänge der Teilnehmer

Birgit Hörner: birgit-hoerner@gmx.de

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Ein Wiki bietet hervorragende Einsatzmöglichkeiten für den Unterricht, schult den Umgang mit digitalen Medien ganz nebenbei und ist einfach zu bedienen: Schreiben, speichern, sehen. In wenigen Minuten lassen sich Informationsseiten für Klassen, interaktive Übungen ( wikibasiert, LearningApps, H5P ) und sogar kleine Unterrichtssequenzen gestalten. Statt selbst neue Inhalte zu erstellen, können auch bereits fertigeMaterialien schnell und einfach an die eigene Unterrichtssituation angepasst werden. Eine Vielzahl von Unterrichtseinheiten wie z.B. Wiki-Lernpfade für Mathematik und Deutsch, die sofort eingesetzt oder auch abgeändert werden können, stehen in den Wikis von ZUM.de als OER-Material zurVerfügung.

Am Beispiel des Projektwikis http://projektwiki.de werden die Besonderheiten und Potenziale des Mediums dargestellt und die Teilnehmer setzen erste eigene Ideen um.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
4 Std

Inhalt:
GIS sollte seit langem fester Bestandteil des Geographieunterrichtes sein, fristet jedoch meist ein Schattendasein. Während WebGIS-Oberfl ächen in der Regel auf bestimmte Räume beschränkt sind, erlauben DesktopGISAnwendungen wie QGIS die gezielte Analyse und Auswertung beliebiger Regionen und Räume. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Grundlagen von (GIS allgemein bzw.) QGIS vermittelt. Ausgangspunkt sind eine Karte bzw. ein Luftbild des Heimatraums sowie selbst erstellte und mit eigenen Werten angereicherte Shape-Files, wobei eine abschließende, von den Teilnehmern selbst erstellte Karte den Abschluss bilden wird.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
Das in mebisintegrierte H5P ist ein hervorragendes Hilfsmittel zum einfachen und schnellen Erstellen interaktiver Videos für den Unterricht. Diese Videos eignen sich für nahezu alle Fächer und lassen sich an verschiedenen Stellen im Unterricht einsetzen. In der angebotenen SchiLf lernen Sie die unterschiedlichen Möglichkeiten kennen, ein Video mit H5P mit interaktiven Elementen zu versehen. Jeder Teilnehmer erstellt im Verlauf der SchiLf ein eigenes kurzes Beispielvideo.

Voraussetzungen:
Beamer/Whiteboard
Internetzugang
mebis-Zugang für alle Teilnehmer
Endgeräte für alle Teilnehmer (Laptop oder PC)

Matthias Leber: mat-se@web.de
Barbara Mack: morganthefairie@gmail.com

Dauer:
2 Std

Inhalt:
In den DigiTipps wollen wir dem Kollegium Ihrer Schule einen Überblick über vielfältige Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Hilfsmittel und Medien für den Unterricht geben. Wir stellen Apps und mehr zur Planung, Organisation und Gestaltung des Unterrichts vor. Dabei gehen wir gerne auf ihre speziellen Wünsche und Voraussetzungen (z.B. Ausstattung der Schule, Kenntnisstand des Kollegiums, Bedürfnisse in unterschiedlichen Fächern) ein.

Voraussetzungen:
Beamer/Whiteboard
Internetzugang
Für den praktischen Teil/Übungen: Endgeräte für alle TeilnehmerInnen (Tablet, Laptop oder PC)

Matthias Leber: mat-se@web.de
Barbara Mack: morganthefairie@gmail.com

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
LearningApps.org unterstützt Lern- und Lehrprozesse mit kleinen interaktiven, multimedialen Bausteinen, die online erstellt und in Lerninhalte eingebunden werden. Für die Bausteine (Apps genannt) steht eine Reihe von Vorlagen (Zuordnungsübungen, Multiple Choice-Tests etc.) zur Verfügung. Die Apps stellen keine abgeschlossenen Lerneinheiten dar, sondern müssen in ein Unterrichtsszenario eingebettet werden. s. auch https://learningapps.org/LearningApps.pdf Neben einem Einblick anhand von Beispielen aus dem Unterricht (Deutsch/Geschichte/Sozialkunde) lernen die Teilnehmer die Plattform Learning Apps näher kennen und erstellen selbst – sofern sie registriert sind – interaktive Übungen.

Voraussetzungen:
Internetzugang für alle TeilnehmerInnen
Rechnerraum oder eigene Geräte mit Internetzugang und Browser
Die Teilnehmer müssen sich, um mit Learning Apps arbeiten zu können, auf der Plattform registrieren.

Alexandra Weber: alexie.weber@gmx.de

Dauer:
1,5 Std

Inhalt:
Die LearningApps sind eine kostenlose, webbasierte Autorensoftware und Plattform zur Unterstützung von Lern- und Lehrprozessen mit kleinen interaktiven, multimedialen Lernbausteinen (z. B. Multiple Choice, Zuordnungsübungen, Lückentexttest). Lernbausteine können direkt in Lerninhalte (z. B. Wiki, Blog, Lernplattform) eingebunden, aber auch von den Nutzenden selbst online erstellt oder verändert werden. Die Schilf soll einen ersten Einblick in die Möglichkeiten des interaktiven Werkzeugs LearningApps geben. Wir stellen dabei folgende Fragen in den Mittelpunkt:

1. Wie kann ich als Lehrer LearningApps nutzen und einsetzen? 2. Was muss ich dabei beachten? 3. Wie können Schüler LearningsApps nutzen und einsetzen? 4. Wie kann man diese benoten und dauerhaft nutzen? 5. Welchen Mehrwert bieten LearningApps?

Voraussetzungen:
Jeder Teilnehmer sollte im besten Fall an einem Rechner sitzen, um selbst aktiv werden zu können. Dafür ist ein funktionierendes Internet nötig.

Daniel Heß: hessd@web.de

Dauer:
1-2 Std

Inhalt:
Erklärvideos erfreuen sich bei SchülerInnen enormer Beliebtheit. In dieser SchiLF stellen wir verschiedenen Möglichkeiten vor, für oder auch zusammen mit SchülerInnen solche Erklärvideos selbst zu erstellen. Gerade letzteres macht den Schülern besonders viel Spaß. Wir gehen dabei auf unterschiedliche Ausstattungsszenarien an Schulen ein und zeigen Beispiele von einfach bis semi-professionell. Diese Videos sind in allen Fächern einsetzbar.

Voraussetzungen:
Beamer/Whiteboard
Internetzugang
Endgeräte für alle Teilnehmerinnen (Laptop oder PC), MS PowerPoint o.ä.

Matthias Leber: mat-se@web.de
Barbara Mack: morganthefairie@gmail.com

Dauer:
2-4 Std

Inhalt:
Videoprojekte spielen im Schulalltag eine immer größere Rolle: Ob selbst erstellte Erklärvideos im naturwissenschaftlichen Unterricht, das filmisch umgesetzte eigene Drehbuch im Deutsch- oder Fremdsprachenunterricht oder einfach nur ein Videowahlkurs am Nachmittag. Filme haben viele Vorteile, man kann mit ihnen etwas zeigen, was sonst nur schwer in Worte zu fassen ist. Voraussetzung für eine gelungene filmische Umsetzung eigener Ideen sind die geeignete technische Ausrüstung, einige Grundregeln im Umgang mit der Kamera und natürlich auch grundlegende Kenntnisse im Umgang mit einer Schnittsoftware. Im Rahmen der Fortbildung sollen die Teilnehmer ein kleines Videoprojekt selbst erstellen und dabei das Schnittprogramm Magix Pro X kennen lernen. Dieses Programm hat sich an unserer Schule bewährt, die Schüler kommen damit recht schnell zu brauchbaren Ergebnissen und zudem ist die Software in der Anschaffung deutlich günstiger als vergleichbare Konkurrenzprodukte.

Voraussetzungen:
Computer mit Schnittprogramm Magix Pro X
bevorzugt für jeden Teilnehmer eigener Rechner
ein Rechner mit Magix Pro X und Beamerzugang
Eine 30-Tage Testversion des Programms ist hier erhältlich: https://www.magix.com/de/video/video-pro-x/
Kameras wünschenswert

Dauer:
1,5-2 Std

Inhalt:
In dieser praxisorientierten Fortbildung soll gezeigt werden, wie sich motivierende Angebote digitaler Plattformen aus dem Bildungsbereich im Unterricht einsetzen lassen. Vorgestellt und ausprobiert werden die Webseiten Kahoot, Plickers und learningapps, die in Form von Lernspielen („Apps“) und Multiple-Choice-Quizzen sowohl dem Schüler als auch der Lehrkraft eine Rückmeldung über den Lernstand des Schülers liefern können. Die gezeigten Beispiele stammen aus dem Fremdsprachenbereich, lassen sich jedoch leicht auf andere Fächer übertragen. Die SchiLF richtet sich besonders an Kollegen und Kolleginnen, die noch keine bis wenig Erfahrung mit dem Einsatz digitaler Werkzeuge haben. Für erfahrene Lehrkräfte, die gerne selbst ausprobieren, lassen sich die Programme leicht selbst erschließen.

Voraussetzungen:
Computerraum mit Geräten für alle Teilnehmer
Gerät mit Internetzugang und Beamer für die Referentin

Dauer:
1,5-6 Std

Inhalt:
Wissen und Ideen verständlich zu vermitteln und dabei sicher und überzeugend aufzutreten, gehört zu den zentralen Anforderungen des schulischen und berufl ichen Alltags. Diese Kompetenzen sollen gerade auch am Gymnasium gefördert werden. Eine Möglichkeit dabei die neuen Medien einzubinden, ist das Erstellen eines Erklärvideos. Ein Erklärvideo kann sowohl zur Instruktion als auch zur Erarbeitung von Inhalten sowie zur .berprüfung von Wissen eingesetzt werden. Ziel dieser Fortbildung ist es, die unterschiedlichen Möglichkeiten des Einsatzes eines Erklärvideos kennenzulernen, sich mit der Erstellung eines Erklärvideos auseinanderzusetzen und im Idealfall bereits konzeptionell ein Erklärvideo für den eigenen Unterricht zu erstellen.

Voraussetzungen
Beamer
Lautsprecher
Smartphones
Material zum Erstellen eines Films

Christoph Bauer: ch.j.bauer@gmail.com

Dauer:
ganztägig
Präsenzveranstaltung oder Webinar (E-Session)

Inhalt:
PowerPoint-Präsentationen können auch auf sehr einfache und gleichzeitig nachdrückliche Weise als Unterrichtsmedien im Homeschooling oder im Flipped-Classroom eingesetzt werden. In unserer Fortbildung erfahren Sie, wie Sie den erklärenden Sprechertext zu jeder Folie einfach als Audiokommentar aufzeichnen und mit den Folien synchronisieren können. Auf diese Weise entsteht am Ende ein Filmformat, welches Sie Ihren Lernenden bereitstellen, so dass diese sich den Lernstoff „aus der Konserve“ in eigener Lerngeschwindigkeit zu Hause oder in der Schule (ggf. wiederholt) vergegenwärtigen können. Gleichzeitig vermitteln wir Ihnen Gestaltungskriterien, die Ihre Präsentationen sehenswert und motivierend gestalten, so dass Ihr Audiotorium auf jeden Fall vom „Death by Powerpoint“ verschont bleibt.

Voraussetzungen
Endgeräte
MS PowerPoint

Dauer:
ganztägig

Inhalt:
Textverarbeitung gehört immer noch zum Standardhandwerkszeug in vielen Berufen. In unserer Fortbildung lernen Sie am Beispiel von Microsoft Word (oder alternativer Softwareprodukte auf Wunsch) die Grundlagen von Textverarbeitungsprogrammen und einige Praxistipps kennen, mit denen Sie formschöne und optisch stimmige dienstliche und private Schreiben, Arbeitsblätter und Lernzielkontrollen inklusive der Einbindung von Bildmaterialien gestalten und ausdrucken oder in verschiedene Exportformate verwandeln können.

Voraussetzungen
Endgeräte
Installiertes Textbearbeitungsprogramm

uTeam – E-Learning Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Dauer:
ganztägig

Inhalt:
Tabellenkalkulationen stellen in allen beruflichen Anwendungen, bei denen es um Zahlen geht, unverzichtbare Arbeitshilfen zur Kalkulation, Simulation und für Berechnungen aller Art dar.
Wir vermitteln Ihnen am Beispiel von Microsoft Excel (oder alternativer Softwareprodukte auf Wunsch) die Grundlagen der Tabellenkalkulation (Aufbau von Tabellen und Arbeitsmappen, Adressierung von Zellen, relative und absolute Bezüge, Formelgestaltung, Rechnen mit Bedingungen, Import und Export von Daten, etc.) für dienstliche Kalkulationen, Simulationen und Berechnungen aller Art, etwa in der Notenerfassung oder in der Kalkulation von Schulveranstaltungen und Schülerfahrten.

Voraussetzungen
Endgeräte
Installierte Tabellenkalkulationssoftware

uTeam – E-Learning Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Dauer:
ganztägig

Inhalt:
In vielen Schulungs-, Vortrags- und Trainingsszenarien weltweit kommt Präsentationssoftware zum Einsatz. In unserem Workshop erlernen Sie die Grundlagen der Visualisierung von (Unterrichts)inhalten und ihre Umsetzung am Beispiel des Präsentationsprogramms Microsoft PowerPoint (oder alternativer Softwareprodukte auf Wunsch). Wert legen wir dabei auch auf ansprechende Gestaltungsmerkmale Ihrer Präsentationen – auf dass Sie Ihr Publikum motivieren und nicht erschöpfen.

Voraussetzungen
Endgeräte
Installierte Präsentationssoftware

uTeam – E-Learning Team für die unterfränkischen Gymnasien, Kontakt Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Dauer:
1,5-2 Std

Inhalt:
Die Fortbildung beschäftigt sich neben der Frage, wie Wikis im Unterricht eingesetzt werden können, v.a. mit den Möglichkeiten der Gestaltung eigener Lernpfade oder interaktiver Übungen in einem Wiki. Das Unterrichtswiki der Digitalen Schule Bayern e.V. (www.digitale-schule-bayern.de) und das Projekt-Wiki der Zentrale für Unterrichtsmedien e.V. (www.zum.de) ermöglichen es Lehrern, aber auch Schülern, einfach, schnell und kostenfrei, selbst interaktive Übungen unter Einbindung unterschiedlichster Medien für den Unterricht zu erstellen. Neben interaktiven Übungsformaten, wie Lückentexten, Multiple Choice, Kreuzworträtseln, Memory -Übungen, Schüttelwortübungen etc., können alle Formen an Medien, wie Audiodateien, Video- oder Bilddateien mit eingebunden werden. Daraus können auch ganze Unterrichtseinheiten bzw. Lernpfade entstehen. So lassen sich auf einfache Art interaktive Übungen für den eigenen Unterricht erstellen, die der Schülergruppe angepasst sind und die die Schüler zu jeder Zeit über einen Webbrowser abrufen können. Neben einem allgemeinen Überblick über die Frage „Was ist ein Wiki?“ und einer Einführung in anschauliche Beispiele, lernen die Fortbildungsteilnehmer v.a. praktisch Möglichkeiten, selbst Inhalte und Übungen in einem Wiki zu erstellen.

Voraussetzungen:
Rechner mit Internetzugang für alle Teilnehmer
Internetzugang für Referenten
Beamer

Alexandra Weber: alexie.weber@gmx.de

Dauer:
1,5-2 Std

Inhalt:
Die App Explain Everything kann zum Erstellen von Screencasts genutzt werden und eignet sich gut zur Erstellung kleiner Lehrvideos. Gleichzeitig lassen sich damit kreative Arbeitsprozesse von Schülern fördern, da auf einfache Art und Weise Bild-, Video- und Audiodateien eingebunden und diese leicht beschriftet werden können. Die Aufnahmefunktion ermöglicht außerdem leicht das Erstellen von Lehrvideos. Diese zeichnen alles auf, was gesprochen wird und was während der Aufnahme auf dem Bildschirm geschieht. Das Projekt kann am Ende leicht in eine Filmdatei umgewandelt werden. Da die App sehr benutzerfreundlich angelegt ist, lernen die Schüler relativ schnell, die App zu bedienen und kreativ einzusetzen. Die Fortbildung ist überwiegend praktisch ausgerichtet. Sie ist nicht speziell an ein Fach gebunden. Die eigenen Beispiele beziehen sich aber auf die eigene Unterrichtspraxis im Fach Deutsch/Geschichte/Sozialkunde.

Voraussetzungen:
Die Fortbildung kann nur bei Verfügbarkeit der App an der einladenden Schule stattfinden.
Alternativ findet die Fortbildung am Regiomontanus-Gymnasium statt.

Alexandra Weber: alexie.weber@gmx.de

Dauer:
45min 

Inhalt:
Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von PowerPoint im Lateinunterricht,Praktische Erprobung der Erstellung einer Präsentation

Voraussetzungen:
keine

Dr. Christian Forster: forster-chris@t-online.de

Dauer:
30 min 

Inhalt:
Beispiel und Erstellung eines Filmtrailers

Vorausssetzungen:
Beamer

Dr. Christian Forster: forster-chris@t-online.de

Dauer:
45 min
mit Übung 1,5 Std

Inhalt:
Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie, z.T. Geographie) arbeiten heute fast ausschließlich im Bereich der Datenerhebung und Datenanalyse. Das gilt sowohl im Forschungsbereich aber auch für Anwendung von Industrie und Gewerbe. Wenn Schule im Sinne eines propädeutischen Unterrichts diese Herangehensweise abbilden will, müssen im Unterricht Daten erhoben, analysiert und ausgewertet werden. Hierzu bieten digitale Werkzeuge völlig neue Möglichkeiten. In der Fortbildung soll das Zusammenspiel von kabellosen Sensoren (z.B. Druck, Spannung, pH Wert, Leitfähigkeit usw.) und digitalen Endgeräten im Rahmen des problemorientierten Unterrichts zunächst demonstriert und anschließend ausprobiert werden.

Voraussetzungen:
Raum mit Netzwerkanschluss/ Beamer; W-Lan ist nicht zwingend notwendig.
Die Teilnehmer benötigen ein bluetooth-fähiges Endgerät (Handy, Tablet) auf dem die kostenlose App “sparkvue” installiert ist. (Leihgeräte stehen begrenzt zur Verfügung) Grundlegender Umgang mit dem eigenen Gerät (einloggen in W-Lan Netze, bluetooth Verbindungen herstellen,…)

Roland Biernacki: post@roland-biernacki.de

Dauer:
individuell

Inhalt:
Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Messwerterfassungssystemen inden Naturwissenschaften.
Welche Voraussetzungen sind für den Einsatz nötig?
Was ist im Unterrichtsalltag sinnvoll und praktikabel?
Wir können Hilfen und Erfahrung aus den Schulalltag bieten, was die Planung und Umsetzung der Digitalisierung der Naturwissenschaften betrifft.

Voraussetzungen:
keine

Dauer:
individuell

Inhalt:
In den Naturwissenschaften eröffnen sich mit der digitalen Messwerterfassungen viele neue Möglichkeiten für den Unterricht. Es können z.B. sehr lange Messungen oder sehr schnelle Messungen durchgeführt werden, Randbedingungen könnten systematisch variiert werden. Doch wie kann mit diesen Daten gearbeitet werden?

Wir wollen mit ihnen herausarbeiten, wie eine solche Veränderung des Unterrichtens aussehen könnte und welche Voraussetzungen dazu notwendig sind.

Voraussetzungen:
Internetzugang
mebis-Zugänge der Teilnehmer

Dauer:
1,5 Std. 

Inhalt:
Die SchiLF führt primär in den Einsatz von Google Earth im Geographieunterricht ein. Zudem werden einfache Web-2.0-Tools vorgestellt, die den Geographieunterricht bereichern können.

Es besteht die Möglichkeit der praktischen Umsetzung des Demonstrierten.

Voraussetzungen:
Computerraum mit angemessener Netzwerkgeschwindigkeit
installiertes Google Earth, Firefox, Westermann BiBox mit Diercke Geo 5
Idealerweise erfolgt Einladung ans Referenten-Gymnasium Veitshöchheim, da hier alles vorinstalliert ist und ein reibungsfreier Vortrag gewährleistet werden kann

Dauer:
2,5 Std. 

Inhalt:
Videoscribe ist eine tolle Software um Erklärvideos zu gestalten. In diesem Kurs wird die Software vorgestellt und ein kurzes Erklärvideo gestaltet. Weiterhin erfolgt eine kurze Einführung in Inkscpae (Freware), mit der Vektorgrafi ken gestaltet werden, die für Videoscribe benötigt werden. Ein Beispiel für ein Erklärvideo, das mit Videoscribe im Wahlkurs „Jugend präsentiert“ entstanden ist, fi nden Sie unter folgendem Link

Voraussetzungen:
Computerraum mit Rechnern, auf denen die Software Videoscribe installiert ist. Login Daten bringe ich mit.
Inkscape (Freeware)
Beamer

Jörg Giegerich: joerggiegerich@gmx.de

Dauer:
2,5 Std. 

Inhalt:
Seit Frühjahr 2018 arbeitet das aktuelle iPad mit dem Digitalisierstift „ApplePencil“ zusammen. Dies bietet viele neue Möglichkeiten im Einsatz desTablets als digitaler Unterrichtsbegleiter in der Schule. In der Fortbildungsollen Erfahrungen der Tablet- Klasse Münnerstadt gezeigt und fächerübergreifend Einsatzmöglichkeiten demonstriert werden. Den Teilnehmern stehen Leiheräte zur Verfügung. Ein eigenes Gerät ist nicht erforderlich. 

Wichtig: Die Fortbildung richtet sich ausdrücklich an Kollegen, die noch nie ein Tablet (im Unterricht) benutzt haben.

Voraussetzungen:
Beamer
Netzwerkanschluss; Wlan ist nicht zwingend
Leihgeräte stehen evtl. zur Verfügung

Roland Biernacki: post@roland-biernacki.de

Dauer:
1,5 Std. 

Inhalt:
Wer schon immer wissen wollte, was das iPad alles kann, wie und wozu es im Unterricht sowohl auf Lehrer- als auch auf Schülerseite zur Verwendung kommen kann, der sollte sich Zeit nehmen, um in die Welt der digitalen Möglichkeiten einzutauchen. Auch bereits vorhandene Kenntnisse können durch praktische Beispiele und Erprobungen vertieft werden. Ein Schwerpunkt kann hierbei auf die sprachlichen und/oder geisteswissenschaftlichen Fächer gelegt werden. 

Voraussetzungen:
Beamer
Die Teilnehmer dürfen gerne ihre iPads, Tablets oder Smartphones mitbringen.
Für Anfänger (mit Grundkenntnissen über Basisfunktionen des iPads bzw. Tablets) und Fortgeschrittene geeignet. 

Maria-Theresia Jacob: jacob.m@fdg-online.de

Dauer:
3 Std

Inhalt:
Das Fortbildungsangebot richtet sich an Lehrkräfte, die ein klein wenig Grundwissen haben, aber sich noch nicht 100% fit fühlen. Dies soll eine Möglichkeit sein, drei ausgewählte Aktivitäten in mebis (Feedback, Textfeld, Aufgabe) im Lernen daheim pädagogisch einzusetzen und ebenso eine Möglichkeit aufzeigen, wie SuS zu Hause kollaborativ arbeiten können, zum Beispiel mithilfe der mebis-Aktivität „Forum“, den Padlets und dem Edupad.

Voraussetzungen:
Endgeräte
Internetzugang
(Headset)

Dauer:
2 Std
Präsenzveranstaltung oder Webinar (E-Session)

Inhalt:
Die SchülerInnen per E-Mail oder Lernplattform mit Materialien und Aufgaben versorgen, diese dann wieder einsammeln, korrigieren und Rückmeldungen geben – das didaktische Grundhandwerk ist auch beim Homeschooling inzwischen für viele von uns zur Routine geworden. Das ist sinnvoll und wichtig – darf aber an manchen Stellen jedoch auch durch Variationen aufgelockert und erweitert werden. 
Die bunte Welt der lernrelevanten Apps bietet hier natürlich allerhand verlockende Angebote, die uns beim Einsatz auf Privatgeräten der Schülerschaft allerdings  aus Datenschutzgründen nicht zu Gebote stehen. Inzwischen gibt es jedoch auch allerhand Anwendungen, die ohne Werbung auskommen, keine Nutzerdaten tracken, auf deutschen Servern bereitgestellt werden und somit komplett anonymisiert und datensicher betrieben werden können.
In unserem Online-Workshop wollen wir Ihnen zeigen und mit Ihnen einüben, wie Sie mit Anwendungen wie Oncoo, Wakelet und Padlet, dem Edupad oder Excalidraw in Ihren Klassen und Lerngruppen die Kooperation fördern, Gruppenarbeiten organisieren und deren Lernergebnisse zusammenführen können. 

Voraussetzungen:
Endgeräte
Internetzugang
(Headset)

Dr. Roland Baumann: mib@mbu-gym.de

Haben Sie Fragen, Wünsche, Kritik oder Anregungen?