Fächerübergreifende Fortbildungen

Schulentwicklungstage 2021: Wird es eine „Generation Corona“ geben? (Online-Vortrag)

Professor Dr. Dr. h.c.Klaus Hurrelmann:
Wird es eine „Generation Corona“ geben? Ergebnisse aktueller Bildungs- und Jugendstudien

Im ersten Teil des Vortrags gibt Professor Hurrelmann einen Überblick über die bisher vorliegenden Untersuchungen zur Leistungs- und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen während der zurückliegenden Phase der Corona Pandemie. Defizite in den verschiedenen Entwicklungsbereichen werden genau benannt, die Verteilung dieser Defizite auf unterschiedliche Gruppen je nach sozialem, kulturellem und ökonomischem Hintergrund der Familie werden dargestellt. Aus den bisherigen Studien zeichnet sich ab, dass etwa ein Drittel der Kinder und Jugendlichen stark unter den Folgen der Pandemie zu leiden hat, und zwar sowohl im Leistungs- als auch im persönlichen Entwicklungsbereich. Im letzten Teil des Vortrages trägt Professor Hurrelmann erste Überlegungen vor, welche pädagogischen Schritte eingeleitet werden müssen, um besonders bei dem benachteiligten Drittel von Kindern und Jugendlichen so schnell wie möglich einen Ausgleich zu schaffen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 4.10.2021

15.30 – 17.00 Uhr

FIBS: M046-0/21/281455

Schulentwicklungstage 2021: Feedback: Impulse für die Schulentwicklung (Online-Vortrag)

In seinem Vortrag geht der Referent, Dr. Benjamin Wisniewski, auf folgende Aspekte des Feedbacks als Impulsgeber für die Schulentwicklung ein:

Feedback ist einer der wichtigsten Faktoren für menschliche Weiterentwicklung. Gerade in der Pandemiezeit zeigte sich, wie essentiell gegenseitige Rückmeldungen zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern für gelingende Lernprozesse sind.

Feedback von Lernenden an Lehrende wird inzwischen zunehmend als Mittel der schulischen Qualitätsentwicklung eingesetzt. Dabei können digitale Hilfsmittel das Einholen und Auswerten von Feedback erleichtern, aber die wesentlichen Gelingensbedingungen dafür, dass eine echte Feedback-Kultur an Schulen entsteht, werden in vielen Fällen außer Acht gelassen.

In diesem Vortrag geht es darum, wie Feedback auf der Basis des aktuellen Forschungsstandes sinnvoll eingesetzt werden kann, um Schulentwicklung im Sinne einer evidenzbasierten reflexiven Praxis zur Steigerung von Unterrichtsqualität und Berufszufriedenheit von Lehrkräften zu nutzen.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 5.10.2021

15.00 – 16.30 Uhr

FIBS: M046-0/21/281449

Schulentwicklungstage 2021: Internationale Perspektiven auf Schule nach der Pandemie – eine Annäherung

(Online-Workshop)

Der Beitrag von Frau Bußmann versucht den Blick auf Schule in Zeiten der Pandemie zu weiten und internationale Perspektiven ins Spiel zu bringen.

1. „Teaching in times of the Pandemic“ Keynote von Ulrike Bußmann auf der Internationalen GIRES Conference in relevanten Auszügen
2. Internationale Perspektiven – ein Mosaik
3. Ausblick und Impulse: Was soll bleiben?

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 6.10.2021

15.30 – 16.30 Uhr

FIBS: M046-0/21/281450

Schulentwicklungstage 2021: Das Webquest – eine Spurensuche im Internet (Workshop)

(Online-Workshop)

Beim Webquest wird eine Vorauswahl an digitalen Lernmaterialien den Schülern strukturiert bereitgestellt, mit der die Schüler selbstgesteuert aktiv die Aufgabenstellungen, die sich aus einer authentischen Situation heraus ergeben, bearbeiten.
Nach einer kurzen theoretischen Einführung werden im Workshop am Beispiel verschiedener Webquests, die auf der Lernplattform mebis erstellt wurden, mögliche Durchführungen beschrieben. So kann jede Lehrkraft anschließend selbst solch ein Unterrichtsszenario nachbauen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 7.10.2021

17.00 – 18.00 Uhr

FIBS: M046-0/21/281448

Schulentwicklungstage 2021: Flipped Classroom im Schulunterricht (Workshop)

(Online-Workshop)

Die Unterrichtsmethode Flipped Classroom bietet die Möglichkeit, Input aus dem Unterricht mit Hilfe von Lernvideos als vorbereitende Hausaufgabe auszulagern, um während des Unterrichts mehr Zeit für schülerorientierte Tätigkeiten zu gewinnen, etwa für Übe- und Vertiefungsphasen. In diesem Vortrag werden Praxisbeispiele und praktische Umsetzungshilfen präsentiert, um Anregungen zu geben, wie Flipped Classroom auch in eigenen Unterrichtssequenzen eingesetzt werden kann. Der Workshop richtet sich an Einsteiger in diese Methode.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 8.10.2021

15.30 – 16.30 Uhr

FIBS: M046-0/21/281451

Dynamisch streiten, Demokratie stärken – ein transatlantischer Workshop zur politischen Bildung (Präsenzfortbildung)

Wie begegnen wir der Gefahr populistischer Parolen und vermeintlich einfacher Antworten auf die komplexen Herausforderungen unserer Zeit? Wie finden wir als Staat, aber vor allem auch als Gesellschaft einen Weg, dynamisch miteinander zu streiten und dabei in Verbindung zu bleiben? Wie kann uns der Blick auf die USA helfen, unsere eigene Demokratie zu stärken?
Der interaktive Workshop „Dynamisch streiten, Demokratie stärken“ greift diese Fragen auf; gemeinsam wollen wir im Abgleich der beiden wichtigsten transatlantischen Partner, Deutschland und USA, anwendungsorientierte Antworten erarbeiten: Wo können wir von Amerika lernen? Welche dortigen Entwicklungen im Diskurs und in der öffentlichen Meinungsbildung sollten uns eine Warnung sein? Im „Spiegel“ USA und dortiger Geschehnisse können wir eigene Entwicklungen besser erkennen und kritisch einordnen.
Der Workshop bietet konzeptionelle und theoretische Grundlagen zur Problemstellung sowie einen transatlantisch vergleichenden Überblick zu historischen Entwicklungen und der aktuellen gesellschaftlich-politisch-medialen Lage. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf anschaulichen Beispielen und praktischen Übungen. Die verwandten Materialien und im Workshop erarbeitete Konzepte, weiterführende Literatur usw. werden den Teilnehmer/innen im Anschluss auf Wunsch über ein online-Archiv zur Verfügung gestellt.

Dr. Tobias Endler ist Politologe und Amerikanist. Er lehrt und forscht u.a. an der Universität Heidelberg und der Yale Universität (USA) zur Innen- und Außenpolitik der USA, zu Demokratie, Öffentlichkeit und Meinungsbildungsprozessen und der Idee des „Westens“. Endler verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Lehrer*innen- und Erwachsenenfortbildung; seit 2018 arbeitet er an der Heidelberg School of Education.

Regelmäßige Auftritte als USA- und Transatlantik-Experte in den Medien, u.a. ZDF, SWR und DLF; Gastbeiträge für die Frankfurter Rundschau, Carta, The European u.v.a. Endler ist Mitbegründer von „Projekt Camelot: Nordamerikaexpertise, Analyse & Transfer“. 2020 erschien sein Buch „Game Over: Warum es den Westen nicht mehr gibt“.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 15.11.2021

Friedrich-Koenig-Gymnasium, Würzburg

09.00 – 16.30 Uhr

FIBS: M046-0/21/281441

Haben Sie Fragen, Wünsche, Kritik oder Anregungen?