RLFB-Angebote nach Datum

Lehrgang Zusatzqualifikation Museumspädagogik 2022

 

 
2022 besteht für interessierte Lehrkräfte aller Schularten in Unterfranken die Möglichkeit, an 5-6 Fortbildungstagen kostenfrei die Zusatzqualifikation Museumspädagogik der Bayerischen Museumsakademie zu erwerben.

Der Lehrgang beinhaltet:
– Einführung in grundlegende Methoden in der Vermittlungsarbeit in kunst- und kulturhistorischen Museen,
– Einblicke in neue digitale Vermittlungsformate und Besuch von Ausstellungen bedeutender unterfränkischer Museen.
– Fachvorträge und Fachführungen, best practice Beispiele und Workshops
– Entwicklung eines eigenen museumspädagogischen Projekts

Ziel ist, das Museum als außerschulischen Lern- und Erlebnisort in vielen verschiedenen Facetten kennenzulernen. Die Auseinandersetzung mit Museumspädagogik und -didaktik, museumspädagogischer Methodenlehre und allgemeiner Museologie sowie die praktische Arbeit in den Museen befähigt die Teilnehmenden, eigene Zugänge zu den Sammlungen für ihre Schulklassen zu entwickeln. Sie wirken als Multiplikatoren in ihren Kollegien, indem sie eine gewinnbringende Kooperation zwischen Schule und Museum an ihren Schulen anstoßen. 
 
Die, 25. Januar 2022: Auftaktveranstaltung im Museum im Kulturspeicher, Würzburg;
Mo, 07. März 2022: Mit Schülern ins kulturhistorische Museum, Museum für Franken, Würzburg;
Die, 31.5.22: Mit Schülern ins kunstgeschichtliche Museum, Museum Georg Schäfer, Schweinfurt;
Fr., 7.10.22: Neue Wege in der Vermittlung, Christian Schad Museum und Pompejanum, Aschaffenburg;
ggf. Sa, 8.10.22 Museumsexkursion an den Untermain (Miltenberg, Obernburg); Abschlussveranstaltung mit Präsentationen der Teilnehmenden: voraussichtlich am Mi, 16.11.2022.
 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termine: 

25.1.22  FIBS  M046-0/22/35

7.3.22. FIBS  M046-0/22/36

31.5.22 FIBS  M046-0/22/37

7.10.22 FIBS  M046-0/22/38

Play Economy: Planspiel Ecoland – Wirtschaft und Gesellschaft gestalten

Ecoland ist eine Simulation, die die Vernetzungen zwischen Volks- und Betriebswirtschaft, zwischen Staats- und Unternehmensführung, zwischen Wirtschaft und Gesellschaft aufzeigt. In mehreren Spielrunden agieren Schüler in Gruppen als Unternehmen, Haushalte, Staatsführung oder Medien. Sie treffen Entscheidungen aus der Perspektive ihrer jeweiligen Rolle und verhandeln mit den anderen Gruppen. Dabei tragen sie die typischen Zielkonflikte zwischen diesen Anspruchsgruppen aus und erleben die Auswirkungen ihrer individuellen und kollektiven Entscheidungen.

Ziel der Fortbildung ist es, die Lehrkräfte zur Durchführung von Ecoland zu befähigen. Dafür werden Sie während des Lehrgangs wechselweise die Perspektive von Schülern bzw. der Spielleitung einnehmen.

Die Joachim Herz Stiftung bietet den Absolvent*innen der Fortbildung die Lizenz und ausführliche Materialien zur Simulation kostenfrei an. Voraussetzung hierfür ist ferner die Registrierung mit einer E-Mail-Adresse auf Teach Economy (weitere Details hierzu erhalten Sie nach erfolgreicher Zulassung).
Es wird nachdrücklich empfohlen, dass von einer Schule zwei Kolleg*innen an der Fortbildung teilnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 30.6.-1.7.

9.30-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/298345

Erweiterte Schulleitung: Vom Kollegen zum Vorgesetzten – Rolle, Herausforderungen und Gesprächssituationen

Geschlossener Teilnehmerkreis.

Zweitägige Veranstaltung für Mitglieder erweiterter Schulleitungen. Neben den unten aufgeführten inhaltlichen Schwerpunkten soll diese Fortbildung dem Teambuilding der eigenen Gruppe und dem Austausch mit anderen erweiterten Schulleitungen dienen. Die Veranstaltung wird von einer erfahrenen Coachin, Frau Stefanie Klicks, moderiert. 

 

Tag 1:

Schwerpunkt des Tages: Vom Kollegen zum Vorgesetzten – Das bedeutet der Rollenwechsel 

 

Stichworte: 

– Führungskompetenz – was gehört dazu?

– Führungsstile – von autoritär bis situativ

– Das bedeutet der Rollenwechsel

 

Tag 2:

Schwerpunkt des Tages: Führen von Mitarbeiter – und von Feedbackgesprächen

 

Stichworte:

– Schwierige Gespräche führen und Konflikte konstruktiv bewältigen

– Motivation – Mensch oder Rahmenbedingungen?

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin:

Verschoben – neuer Termin steht noch aus

Beginn: 18.3.22 um 09.00 Uhr Ende: 19.3.22 gegen 15.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/243

„Zeitreise Mittelalter“ – Lehrerfortbildung zur Familienausstellung am Museum für Franken

 

4Die Familienausstellung „Zeitreise Mittelalter“ (Ausstellungsdauer: 17.12.2021 bis 30.4.2023) lässt Geschichte lebendig werden! Sie ist vor allem auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet. Lehrplaninhalte rund um das Thema Mittelalter werden mittels originaler Exponate, spannender Infotexte sowie zahlreicher Multimedia- und Mitmachstationen greifbar vermittelt und machen Spaß.
Der Weg durch die Ausstellung führt vom einfachen Bauernhaus über den städtischen Marktplatz, entlang der Burgenbaustelle, hinauf auf die Burg. Dort trifft man auf Sagengestalten, Burgdamen und Ritter. Schließlich wird das christlich geprägte Weltbild des mittelalterlichen Menschen beleuchtet.

Bei der Lehrerfortbildung werden die Ausstellung und ihr didaktischer Leitfaden sowie die thematische Lehrplananbindung und Schulklassenprogramme vorgestellt. Und natürlich darf alles auch selbst ausprobiert werden.
Zudem werden die Teilnehmenden mit der Web-App www.musbi.de (Museum bildet) vertraut gemacht. Auf dieser Internetseite präsentieren mittlerweile fast 90 Museen aus vier bayerischen Regierungsbezirken knapp 300 museumspädagogische Angebote für Schulklassen.

Link zur Ausstellungsseite:
https://museum-franken.de/ausstellungen/2021/zeitreisemittelalter.html

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 22.6.2022

14.30 – 17.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/300906

Die Physikanten: Effektvolle und günstige Demonstrationsexperimente und Kommunikationstechniken aus Wissenschaftsshows für den Physikunterricht

Wenn Gurken glühen und riesige Wirbelringe über die Köpfe fegen, dann macht Schule Spaß. Und wenn Wasserdampf Ölfässer implodieren lässt, ist man auch in der letzten Reihe hellwach.

Die Physikanten & Co., Deutschlands größte Gruppe für Wissenschafts-Comedy, bilden Physiklehrkräfte fort:

In einer eintägigen Fortbildung, die von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gefördert wird, lernen Sie zahlreiche einfache und kostengünstige Demoexperimente kennen. Wichtig ist uns bei der Entwicklung von Experimenten, dass man wirklich beobachten kann, was passiert, erklärt Tobias Happe, der die Fortbildungen konzipiert hat. Mit Alltagsmaterialien werden Effekte erzielt, die auch in der letzten Reihe noch ihre Wirkung zeigen.
Die aktuelle Hirnforschung zeigt: Je stärker die Emotion und die persönliche Bedeutung, desto stärker der Lerneffekt! Deshalb ist es wichtig nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern für die Naturwissenschaften zu begeistern. Dabei geraten die Erklärungen und die physikalischen Phänomene niemals aus dem Blick, betont Marcus Weber, Geschäftsführer der Physikanten und studierter Physiker.
Das erwartet Sie in der Fortbildung.
– eine Vielzahl einfacher und kostengünstiger Demoexperimente
– Tricks und Kniffe aus dem Show-Bereich
– Präsentations- und Kommunikationstechniken
– Zugang zu einem umfangreichen Materialpool

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 27.5.22

10.00-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/298784

Trendsportarten im Sportunterricht: Flag Football – Spike Ball – Ultimate Frisbee

In drei jeweils 90minütigen Einheiten sollen die Grundlagen von drei Trendsportarten vorgestellt werden:
 
Flag Football – Spike Ball – Ultimate Frisbee
 
Flag Football wird zumeist Fünf-gegen-Fünf gespielt und stellt eine körperlose Variante des American Football dar. 
Spike Ball ist eine populäre Spielform, in der im Zwei-gegen-Zwei ein Ball auf eine am Boden stehendes Netz geschlagen wird. Dabei bedient es sich Elementen des Volleyballspiels.
Ultimate Frisbee ist die bekannteste Variante des Frisbeesports für zwei Mannschaften mit je 7 Spieler*innen.
Alle Sportarten werden am besten im Freien auf einer Rasenfläche gespielt und hierfür sind auch die Einheiten konzipiert. Möglich ist aber auch das Spielen auf einem Hartplatz, im Sand oder mit Einschränkungen auch in der Halle.
Da bei allen drei Sportarten laut Regelwerk Körperkontakt zu vermeiden ist, erscheinen diese neben reinen Mädchen- oder Jungen-Gruppen auch für koedukative Gruppen geeignet.
Für alle an der Fortbildung Teilnehmenden besteht die Möglichkeit alle drei Kurse zu durchlaufen. Es werden die Regeln für das Spielen dieser Sportarten in der Schule erläutert, Übungen und Spielformen vorgestellt und ausprobiert sowie das Zielspiel durchgeführt. Eine aktive Teilnahme ist erwünscht, um eigene Erfahrungen mit diesen Sportarten sammeln zu können.
Die Referend*innen haben bereits mehrmals Erfahrungen beim Einsatz dieser Sportarten im Sportunterricht verschiedener Jahrgänge machen können und haben auf dieser Basis ihre Konzepte erstellt.
 
 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 31.5.22

10.00-16.30 Uhr

FIBS: M046-0/22/302144

Spielend Java lernen – in 99 Codezeilen ein Multiplayer-Spiel mit Schülerinnen und Schülern entwickeln

Die Programmierung von Spielen mit Grafiken ist für Schülerinnen und Schüler eine motivierende Anwendung der objektorientierten Programmierung und Modellierung.

In der Kurzfortbildung wird ein Unterrichtsprojekt vorgestellt, wie Schülerinnen und Schüler selbstständig ein einfaches Multiplayer-Spiel programmieren und gegebenenfalls erweitern können.

Die notwendige Software beschränkt sich dabei auf einen internetfähigen Browser.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung erhalten einen Überblick über die Spielentwicklung und Anregungen zur Umsetzung im eigenen Unterricht.

In der insgesamt sechsteiligen Fortbildungsreihe im Schuljahr 2021/22 werden jeweils innerhalb von 60 Minuten konkrete Ideen zur Umsetzung von Lehrplaninhalten der Informatik am Gymnasium in den Jahrgangsstufen 6 bis 9 behandelt.
Die Fortbildung richtet sich vorrangig an Informatiklehrkräfte des Gymnasiums.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 1.6.22

16.00-17.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/301571

Implementierung des Lehrplan Plus im Fach Politik und Gesellschaft in der 10. Jahrgangsstufe

Die Veranstaltung richtet sich an die Fachschaftsleiter*innen des Faches Politik und Gesellschaft

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 2.6.22

09.00-16.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/302492

Vom Kalthaus bis zur Dampflok – alt aber nicht altbacken!

Das Fränkische Freilandmuseum Fladungen macht die vergangene ländliche Bau-, Arbeits- und Lebensweise aus Unterfranken sowie der Rhön erlebbar. Über 20 wiedererrichtete Anwesen und Gemeindebauten geben einen umfassenden Einblick in das Wohnen und Wirtschaften vom 17. Jh. bis in die 1970er Jahre.

Das Museum bietet zahlreiche lehrplanbezogene museumspädagogische Angebote an (https://www.freilandmuseum-fladungen.de/de/museum-erleben), die bei der Lehrerfortbildung vorgestellt werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hier auf dem Thema „Aktionsprogramme“, bei denen das eigene Erfahren und Ausprobieren durch interaktive Elemente und die Aktivierung unterschiedlicher Sinne im Vordergrund stehen. Zudem werden die beiden Internetseiten www.musbi.de (Museum bildet) und www.museum-ins-klassenzimmer.de (MiK) präsentiert, auf der Lehrkräfte qualitätvolle analoge und digitale Bildungsangebote von Museen für ihre Schulklassen finden.

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 21.6.2022

13.30 – 17.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/302194

„Zeitreise Mittelalter“ – Lehrerfortbildung zur Familienausstellung am Museum für Franken

 

Die Familienausstellung „Zeitreise Mittelalter“ (Ausstellungsdauer: 17.12.2021 bis 30.4.2023) lässt Geschichte lebendig werden! Sie ist vor allem auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet. Lehrplaninhalte rund um das Thema Mittelalter werden mittels originaler Exponate, spannender Infotexte sowie zahlreicher Multimedia- und Mitmachstationen greifbar vermittelt und machen Spaß.
Der Weg durch die Ausstellung führt vom einfachen Bauernhaus über den städtischen Marktplatz, entlang der Burgenbaustelle, hinauf auf die Burg. Dort trifft man auf Sagengestalten, Burgdamen und Ritter. Schließlich wird das christlich geprägte Weltbild des mittelalterlichen Menschen beleuchtet.

Bei der Lehrerfortbildung werden die Ausstellung und ihr didaktischer Leitfaden sowie die thematische Lehrplananbindung und Schulklassenprogramme vorgestellt. Und natürlich darf alles auch selbst ausprobiert werden.
Zudem werden die Teilnehmenden mit der Web-App www.musbi.de (Museum bildet) vertraut gemacht. Auf dieser Internetseite präsentieren mittlerweile fast 90 Museen aus vier bayerischen Regierungsbezirken knapp 300 museumspädagogische Angebote für Schulklassen.

Link zur Ausstellungsseite:
https://museum-franken.de/ausstellungen/2021/zeitreisemittelalter.html

 Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 22.6.2022

14.30 – 17.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/300906

Möglichkeiten digitaler Medien im Physikunterricht

Diese Lehrerfortbildung möchte neben grundsätzlichen Fragen zur Effektivität des Unterrichtseinsatzes digitaler Medien auch neue Entwicklungen aus dem Soft- und Hardwarebereich vorstellen und Verwendungsmöglichkeiten für den Unterricht aufzeigen. Der Hauptvortrag stellt Potentiale und Grenzen von Lernvideos im Physikunterricht vor. Ein entsprechender Workshop liefert Grundlagen und praktische Hinweise für das Erstellen effektiver Lernvideos. Weitere Vorträge beschäftigen sich mit neuen Entwicklungen von Unterrichtsmaterialien unter Verwendung von Tablets oder Computern, sowie Augmented Reality und deren unterrichtliche Verwendungsmöglichkeiten. Weitere Workshops: „Experimentieren mit phyphox“, „Unterrichtsmaterialien und Möglichkeiten mit tet.folio“, „Verwendung von SMART-Sensoren und die Verbindung mit einer geeigneten Modellierung“, sowie „Erprobung von neuen Augmented-Reality (AR) Anwendungen“. HandsOn-Bereich um ausgewählte digitale Medienanwendungen auszuprobieren.

8:00 Ankommen

8:15 Vortrag „Potential und Grenzen von Erklärvideos zur Wissensvermittlung“ (Prof. Dr. Christoph Kulgemeyer – Universität Paderborn)

9:00 Mitmach-Vortrag „Digitales Lernen mit tet.folio – Möglichkeiten zur Interaktion, Kooperation & Lernbegleitung“ (Dr. Markus Elsholz & Wolfgang Lutz)

10:30 Workshoprunde 1

12:30 Pause

13:30 Vortrag „Hilft uns Augmented Reality beim Physik lernen?“ (Dr. Christoph Stolzenberger)

14:15 Kaffeepause

14:30 Workshoprunde 2

16:30 Abschlussplenum

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 23.6.22

08.00-16.45 Uhr

FIBS: M046-0/22/299145

Grundkurs Klettern Toprope Teil 1

Kursinhalt:
Ausrüstungskunde/PSA (Persönliche Schutzausrüstung), Sichern und Ablassen mit Halbautomat (ClickUp), Grundlagen der Klettertechnik, Seilkommandos, Partnercheck, Kletterregeln

Kursziel:
Grundlagen für das selbstständige Topropeklettern an künstlichen Kletteranlagen. Möglichkeit der Prüfungsabnahme: Kletterschein Toprope (am zweiten Termin)
Dieser Kurs befähigt zum selbständigen Klettern bei eingehängten Topropeseilen in der Halle.
Es wird im Anschluss daran die Teilnahme an einem Grundkurs Vorstieg empfohlen.

Dies ist keine Lehrbefähigung um mit Schulklassen zu klettern!
Um mit Schulklassen an künstlichen Wänden (am Naturfels in Bayern untersagt) klettern zu dürfen ist eine der folgenden Qualifikationen Voraussetzung:
– Sichtungs- und Weiterbildungslehrgang für Sportlehrkräfte (über LASPO)
– Unterrichtserlaubnis Sportklettern (universitäre Ausbildung)
– DAV-Fachübungsleiter Klettersport
– DAV-Trainer C Sportklettern
– Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer.
Aktuellen Stand bzgl. der Qualifikation bitte bei der LASPO erfragen!

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 23.6.22

09.00-13.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/301493

Grundkurs Klettern Toprope Teil 2

 

Teil 2 der Fortbildung Grundkurs Klettern Toprope

Kursinhalt:
Ausrüstungskunde/PSA (Persönliche Schutzausrüstung), Sichern und Ablassen mit Halbautomat (ClickUp), Grundlagen der Klettertechnik, Seilkommandos, Partnercheck, Kletterregeln

Kursziel:
Grundlagen für das selbstständige Topropeklettern an künstlichen Kletteranlagen. Möglichkeit der Prüfungsabnahme: Kletterschein Toprope (am zweiten Termin)
Dieser Kurs befähigt zum selbständigen Klettern bei eingehängten Topropeseilen in der Halle.
Es wird im Anschluss daran die Teilnahme an einem Grundkurs Vorstieg empfohlen.

Dies ist keine Lehrbefähigung um mit Schulklassen zu klettern!
Um mit Schulklassen an künstlichen Wänden (am Naturfels in Bayern untersagt) klettern zu dürfen ist eine der folgenden Qualifikationen Voraussetzung:
– Sichtungs- und Weiterbildungslehrgang für Sportlehrkräfte (über LASPO)
– Unterrichtserlaubnis Sportklettern (universitäre Ausbildung)
– DAV-Fachübungsleiter Klettersport
– DAV-Trainer C Sportklettern
– Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer.
Aktuellen Stand bzgl. der Qualifikation bitte bei der LASPO erfragen!

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 27.6.22

13.00-16.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/301494

Systembetreuertagung 2022 

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 27.6.2022

9.00-16.00 Uhr

FIBS:M046-0/22/303161

Projektarbeit im neuen P-Seminar

Im neuen 9-jährigen Gymnasium wird das P-Seminar aus der Qualifikationsphase in die „neue“ 11. Jahrgangsstufe wandern. Damit wird der für das Projekt zur Verfügung stehende Zeitrahmen deutlich verkleinert. Gleichzeitig soll die Berufliche Orientierung wieder eine größere Rolle im neuen P-Seminar spielen. Das bedeutet, dass es Sinn macht, Berufliche Orientierung und Projektarbeit mehr miteinander zu verbinden, um so die zur Verfügung stehende Zeit besser zu nutzen. Die Kooperation mit einem externen Partner im Rahmen eines Projektes bietet hierzu viele Chancen.

In der Fortbildung setzen sich die Teilnehmer mit dem gesamten Projektmanagement-Prozess auseinander bis hin zu der Frage, wie sie in ihrer jeweiligen Region entsprechende Partner und Projektthemen finden können.

Aus dem Inhalt:
– Ideenfindung
– Zielentwicklung
– Organisationspläne
– Risikoanalyse
– Ressourcenklärung
– Angebotserstellung
– Kooperation mit externen Partnern
– …

Pro staatlichem Gymnasium können sich 2 Lehrkräfte bewerben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 27. und 28.06.2022

9-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/297944

Wir gehen ins Museum! Vermittlungsideen für Schulklassenbesuche

Wie lässt sich ein Museumsbesuch mit Schulklassen spannend, partizipativ und gewinnbringend gestalten? Welche inhaltlichen Anknüpfungspunkte finden sich für verschiedene Fächer und Schularten im Museum für Franken auf der Festung Marienberg in Würzburg? Was zeichnet gute analoge und digitale Vermittlungsangebote von Museen aus? Bei der Fortbildung gewinnen die Lehrkräfte durch Vorträge und einer Führung durchs Haus sowie in Workshops viele interessante Impulse für die eigene Vermittlung von Objekten im Rahmen von Museumsbesuchen mit Schülerinnen und Schülern. 

Geplantes Programm

9:30- 10.30 Uhr:         Begrüßung

Analoge und digitale museale Schulklassenangebote am Beispiel der WebApp MUSbi (Museum bildet) und der Internetseite MiK (Museum ins Klassenzimmer)
StDin Alexandra Neuberger M.A., Koordinatorin „Schule und Museum“ im Bezirk Unterfranken

10.30-12.00 Uhr         Führung durchs Haus und Vorstellung des museumspädagogischen Programms

 Veronika Genslein M.A., Vermittlung und Bildung, Museum für Franken

12.00-13.00 Uhr         Mittagspause

13.00- 15.30 Uhr        Impulsvorträge und Workshops: (1 Option wählbar)

Susanne Theil, MPZ: Kunst als Inspiration zum Kreativen Schreiben

Brigitta Wehner, MPZ: Mit Grundschülern ins kulturhistorische Museum

Michael Bauereiß M.A., MPZ: Vermittlungsideen für Schüler weiterführender Schulen

15.30- 16.00 Uhr        Kaffeepause

16.00-17.00 Uhr         Vorstellen der Workshop Ergebnisse

  1. 00 Uhr Veranstaltungsende

Zielgruppe:                 Lehrkräfte aller Schularten

Fächer:                       Geschichte, Deutsch, Heimat- und Sachkunde, Kunst, Religion

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 29.06.2022

9.30-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/302196

Korpuslinguistik im Englischunterricht

Die Korpuslinguistik, also die Analyse einer Sprache auf der Grundlage sehr großer Mengen (z.B. 100 Millionen Wörter) authentischer Sprachdaten, ist zu einer zentralen Methode der modernen linguistischen Forschung geworden. Sie wird heute in allen großen Grammatiken, Wörter- und Schulbüchern berücksichtigt; So wirbt das korpusbasierte Collins Cobuild English Dictionary mit dem Slogan „Helping learners with real English!“. In diesem Workshop werden Sie lernen, wie Sie Ihren Unterricht mit geringem Aufwand korpuslinguistisch anreichern können – von der Unterrichtsvorbereitung bis zur Korrektur von Klassenarbeiten, von Vokabel- über Grammatik- bis zu Textarbeit. Zudem werden Verwendungsmöglichkeiten für Schülerinnen und Schüler erarbeitet.

Intendierte Lernergebnisse (u.a.)

• Sie haben Grundannahmen und wesentliche Konzepte des Lexical Approach verstanden

• Sie erlangen ein Verständnis für Art und Umfang von musterhafter Sprachverwendung

• Sie können die Möglichkeiten und Grenzen des lehrerseitigen Einsatzes von Korpora für den Englischunterricht realistisch einschätzen

• Sie können die Möglichkeiten und Grenzen der schülerseitigen Verwendung von Korpora für den Englischunterricht realistisch einschätzen

• Sie können die Recherchemöglichkeiten einer frei zugänglichen Korpusplattform sinnvoll einsetzen

• Sie können korpusbasierte Unterrichtsmaterialien entwerfen …

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 30.06.2022

9-16 Uhr

FIBS: M046-0/22/299346

Fachschaftsleitertagung Chemie

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 30.6.2022

9.00-16.30 Uhr

FIBS:M046-0/22/305134

Fachschaftsleitertagung Spanisch

Tagesordnung:
  1. Neues aus dem ISB / KM
  2. Impulse aus dem Regioteam: Freies Sprechen trainieren
3.       Kollegialer Austausch
4.       Individualisierung – Differenzierung – Motivation: Projektarbeit im Spanischunterricht (StRin Johanna Wolf, Gymnasium Leopoldinum Passau)
5.       Beiträge aus dem Kreis der Fachschaftsleiter

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 5.7.2022

9.30-16.30 Uhr

FIBS:M046-0/22/300980

Projektarbeit im neuen P-Seminar

Im neuen 9-jährigen Gymnasium wird das P-Seminar aus der Qualifikationsphase in die „neue“ 11. Jahrgangsstufe wandern. Damit wird der für das Projekt zur Verfügung stehende Zeitrahmen deutlich verkleinert. Gleichzeitig soll die Berufliche Orientierung wieder eine größere Rolle im neuen P-Seminar spielen. Das bedeutet, dass es Sinn macht, Berufliche Orientierung und Projektarbeit mehr miteinander zu verbinden, um so die zur Verfügung stehende Zeit besser zu nutzen. Die Kooperation mit einem externen Partner im Rahmen eines Projektes bietet hierzu viele Chancen.

In der Fortbildung setzen sich die Teilnehmer mit dem gesamten Projektmanagement-Prozess auseinander bis hin zu der Frage, wie sie in ihrer jeweiligen Region entsprechende Partner und Projektthemen finden können.

Aus dem Inhalt:
– Ideenfindung
– Zielentwicklung
– Organisationspläne
– Risikoanalyse
– Ressourcenklärung
– Angebotserstellung
– Kooperation mit externen Partnern
– …

Pro staatlichem Gymnasium können sich 2 Lehrkräfte bewerben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 4. und 5.07.2022

9-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/297945

Impulstag zur Begabtenförderung im Regelunterricht

In den zwei Jahren der Corona-Pandemie sind an den Schulen verständlicherweise viele Programme zur Begabtenförderung eingeschlafen. Nach dieser Phase sollte die individuelle Förderung von begabten und sehr begabten Schülerinnen und Schüler (erneut) im Regelunterricht jeder Klasse etabliert werden.

Neben Hinweisen zur Identifikation von begabten Kindern und Jugendlichen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Impulstages ganz konkrete Methoden kennen, mit denen individuelle Begabtenförderung in der eigenen Schule ohne große Schwierigkeiten umgesetzt werden kann.

Die Begabtenförderung steht auf zwei wichtigen Säulen:

Die erste Säule stellen Pädagogische Bausteine dar, die zweite Säule bilden Elemente der Begleitung. Obwohl unsere Konzepte zunächst speziell für Modellklassen entwickelt wurden, eignen sie sich alle für den Einsatz in Regelklassen. Wir betrachten unter anderem Möglichkeiten und Potential folgender pädagogischer Bausteine: Drehtürmodell, fächerübergreifende Selbstlernzeiten, Vertiefungsarbeiten und Contracting. Diese sind ohne großen Aufwand in allen Klassen einsetzbar. Beispiele aus unterschiedlichen Fächern werden betrachtet.

Bei den Begleitstrukturen zeigen wir, wie sogenannte Persönliche Rückmeldungen, ein regelmäßiger Elternkontakt und das Kontaktlehrersystem eine vertrauensvolle und optimistische Atmosphäre schaffen, in der die Förderung begabter Kinder und Jugendlicher erst möglich wird. Ohne diese Begleitstrukturen, das ist unsere Erfahrung, bleiben die pädagogischen Bausteine im luftleeren Raum.

Der Impulstag ist für alle interessierten und motivierten Lehrkräfte geeignet, die bisher keinen Impulstag des Kompetenzzentrums für Begabtenförderung Unterfranken besucht haben.

Teilnehmende Lehrkräfte werden gebeten, möglichst in einem Tandem (oder natürlich auch in einem Tridem) am Impulstag teilzunehmen, da so gemeinsam eine Umsetzung oder Weiterentwicklung eigener Ideen zur Begabtenförderung in der eigenen Schule leichter gelingen kann.

Interessierte Mitglieder der (erweiterten) Schulleitungen, die noch nicht an einem der Impulstage der vergangenen Jahre teilgenommen haben, sind ausdrücklich ebenfalls herzlich eingeladen, unser Konzept kennen zu lernen und mit uns an diesem Vormittag in den Austausch über eigene Projekte zur Begabtenförderung zu gehen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 5.07.2022

9-14 Uhr

FIBS: M046-0/22/304672

Erstellen und Nutzen von Interaktiven Bildschirmexperimenten (IBE)

Interaktive Bildschirmexperimente (IBE) sind eine digital gestützte Möglichkeit, die experimentelle Kompetenz von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Dabei sollen IBEs keinesfalls reale Schüler- oder Lehrerexperimente ersetzen, sondern können sie didaktisch sinnvoll ergänzen. Auch wenn sie vor allem im Physikunterricht beheimatet sind, lassen sie sich auch im NuT- und Chemieunterricht einsetzen.
Die Fortbildung möchte die Einsatzmöglichkeiten und -grenzen von IBEs im naturwissenschaftlichen Unterricht aufzeigen und auf bestehende IBE-Sammlungen hinweisen. Anschließend wird im Workshopcharakter die Erstellung einfacher IBEs angeleitet. Dazu wird die kostenfreie Lernplattform tet.folio der FU Berlin verwendet, so dass für die Teilnahme an der Fortbildung eine Registrierung auf https://tetfolio.fu-berlin.de/tet/ Voraussetzung ist.
 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 7.07.2022

15-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/300981

Lerncoaching und Mentoring in der ILV Gruppe 1

Coaching und Mentoring können als zwei Beratungsformen gesehen werden, die sich ergänzen. Grundsätzlich geht es in beiden Formaten um individuelle Unterstützung für das Selbstmanagement. Während Coaching primär auf die Selbstgestaltungspotenziale fokussiert, gibt das Mentoring konkrete Handlungsvorschläge.
Für die Mentorenrolle der ILV-Modulleiter*innen spielen beide Formen eine wichtige Rolle.
Die hier angebotene Fortbildung richtet sich ausschließlich an die Modulleiter*innen unterfränkischer Gymnasien.

Inhalte:
Bausteine zur personzentrierten Gesprächsführung im Coaching und Mentoring
Ressourcen entdecken und aktivieren
Lernstrategien: kategorische Übersicht und lernstrategisches Fragen
Lösungsorientierter Ansatz (nach De Shazer)

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 11.07.2022

9-16 Uhr

FIBS: M046-0/22/43

Lerncoaching und Mentoring in der ILV Gruppe 2

Coaching und Mentoring können als zwei Beratungsformen gesehen werden, die sich ergänzen. Grundsätzlich geht es in beiden Formaten um individuelle Unterstützung für das Selbstmanagement. Während Coaching primär auf die Selbstgestaltungspotenziale fokussiert, gibt das Mentoring konkrete Handlungsvorschläge.
Für die Mentorenrolle der ILV-Modulleiter*innen spielen beide Formen eine wichtige Rolle.
Die hier angebotene Fortbildung richtet sich ausschließlich an die Modulleiter*innen unterfränkischer Gymnasien.

Inhalte:
Bausteine zur personzentrierten Gesprächsführung im Coaching und Mentoring
Ressourcen entdecken und aktivieren
Lernstrategien: kategorische Übersicht und lernstrategisches Fragen
Lösungsorientierter Ansatz (nach De Shazer)

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 12.07.2022

9-16 Uhr

FIBS: M046-0/22/44

Flüssiger Stickstoff im Chemieanfangsunterricht

Durch bessere Isoliertechnik kann flüssiger Stickstoff über mehrere Wochen in der Schule aufbewahrt werden. Lehrer-bzw. Schülerversuche im Kontext der Unterrichtsstunde sind jetzt möglich. Flüssiger Stickstoff ist ein starkes Motivationsmittel, hilft aber auch Schülerinnen und Schülern Konzepte des Anfangsunterrichtes besser zu verstehen. 

 

Die Teilnehmer der Fortbildung können folgende Versuche selbst nach einer Einführung durchführen:

 

  • Temperaturmessung im flüssigen Stickstoff mit NiCr-Ni -Fühlern
  • Sieden als Übergang flüssig nach gasförmig ist nicht mit Hitze verbunden (im durchsichtigen Dewar auf der Leuchtplatte)
  • Volumenexpansion beim Übergang flüssig nach gasförmig als Explosion
  • Luftballons einschrumpfen (wahlweise mit Luft oder Sauerstoff gefüllt)
  • Leidenfrosteffekt ermöglicht Luftkissenfahrzeuge
  • Master of Hellfire (Glühfaden leuchtet im flüssigen Stickstoff)
  • Die geheimnisvolle Flüssigkeit (Einkondensation von Luft, mit Sauerstoff angereichert, und deren Trennung)

Speiseeisherstellung

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 13.7.22

14.00-17.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/304979

Demokratie trainieren mit Methoden von Betzavta

 

Konfliktlösung, Sozialkompetenz und Partizipationsbereitschaft vermitteln mit dem Betzavta-Trainingsprogramm

Betzavta heißt „Miteinander“. In dem Trainingsprogramm, das ursprünglich vom Adam-Institut in Israel entwickelt wurde, geht es darum, demokratische Prinzipien im Alltag zu erkennen, das Spannungsverhältnis von Freiheit und Gleichheit erlebbar zu machen und z.B. das eigene Verständnis von Respekt und Toleranz zu klären.
Praktische Übungen ermöglichen den Teilnehmenden die Entwicklung eines erweiterten Demokratieverständnisses.

In dieser 3-teiligen Fortbildung lernen Sie das Betzavta-Programm kennen und erfahren
– wie sich Betzavta in der Schule einsetzen lässt,
– wie ausgehend von der Lebenswirklichkeit der Teilnehmenden Wege für demokratische Entscheidungen gefunden werden,
– wie wir in Konflikten zu kreativen und konstruktiven Regelungen gelangen,
– wie anschließend an die kognitive Vermittlung historisch-politischer Bildungsinhalte ein vertiefendes und nachhaltiges Lernen mit Methoden von Betzavta im Sinn einer Haltungssicherung gelingen kann.

Vorzugsweise richtet sich das Angebot an Tandems einer Schule, gerne aus dem Kontext SOR/SMC, Verbindungslehrkräften oder Stufenbetreuern.

Die weiteren Termine:

Teil 3: 23.2.22 von 9-17 Uhr

 
 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termine für Teil 3

13.7.2022: 9-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/298054

64 Theatertage der Bayerischen Gymnasien 2022

Die normalerweise jährlich im Juli an verschiedenen Orten in Bayern stattfindenden Theatertage der bayerischen Gymnasien verstehen sich als Festival des gymnasialen Schultheaters und als Fortbildung.

Sie zeigen bis zu neun Produktionen, die von einer Jury nach entsprechender Bewerbung für das Festival ausgewählt wurden. Die Auswahl erfolgt nicht im Sinne eines Wettbewerbs, sondern im Sinne einer Präsentation dessen, was im Schultheater am Gymnasium qualitativ und künstlerisch möglich ist. Dabei gibt es keine Begrenzung bei den Formaten, was Experimente, Kurzformen, digitale Produktionen und Spezialgruppen einschließt.

Neben der Präsentation der Produktionen (in einem zeitlich begrenzten Umfang von bis zu 50 Minuten) dienen die Besprechungen von Lehrenden und Schülern und der Fachtag mit Vorträgen und Workshops der persönlichen, künstlerischen und allgemeinen Fortbildung.

Die Schultheatertage der bayerischen Gymnasien werden organisiert vom Dalberg-Gymnasium Aschaffenburg und getragen von der Fördergemeinschaft für das Schultheater, bestehend aus dem Bayerischen Philologen Verband (bpv) von der Landeselternvereinigung (LEV) und dem Verband Theater am Gymnasium e.V. (TAG-Bayern).

Lehrer, die angemeldet am Festival als Fortbildungsteilnehmer teilnehmen, können an allen Aufführungen und Besprechungen und am Programm des Fachtages teilnehmen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 20. – 23.07.2022

14.00 – 12.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/302310

Tagung der Inklusionsbeauftragten der unterfränkischen Gymnasien

Die Veranstaltung dient im Wesentlichen dem gegenseitigen Kennenlernen der Inklusionsbauftragten und dem Austausch von Erfahrungen und Ideen im Themenfeld der Inklusion.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 26.9.2022

14.00-16.30 Uhr

FIBS:M046-0/22/303418

 Fachschaftsleitertagung Musik

– Musikunterricht in Pandemie-Zeiten
– Zum richtigen Umgang mit der Stimme in Klasse und Chor

(Referent: Prof. Arno Leicht, ehem. HfM Nürnberg)
– Music goes to school: Vorstellung des Klavierduos Glemser – Möglichkeiten der Kooperation mit der HfM Würzburg

 Termin: 27.09.2022 

09.00 – 15.30 Uhr

Modul A: Techniken der Gesprächsführung für Stellvertreterinnen und Stellvertreter

 

Ziele/Nutzen
Die stellvertretenden Schulleiter kommunizieren zielorientiert und wertschätzend, in dem sie bewusst Gespräche auf der „Erwachsenenebene“ führen und Sachinhalte vom Beziehungsaspekt trennen. Sie kennen Techniken der Gesprächsführung und bleiben damit auch in schwierigen Gesprächen konstruktiv.


Mögliche Inhalte
– Systematische Vorbereitung von Gesprächen
– Professionelle Grundhaltung in Gesprächen
– Roter Faden bzw. Struktur in Gesprächen
– Techniken der Gesprächsführung
– Umgang mit Spontangesprächen
– Souveräner Umgang mit Kritik
– Konstruktiver Umgang mit konflikthaften Gesprächen
– Analyse typischer Gespräche

Methoden
Das Seminar wird moderiert. Selbstverständliche methodische Prinzipien sind das teilnehmerorientierte Vorgehen sowie die umfassende Aktivierung der Teilnehmer.
Gängige Methoden wie Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Fallbeispiel, Diskussion, strukturiertes Lehrgespräch, Demonstration kommen zum Einsatz.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 29.09.22

von 09.00-16.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/303044

Im Team einen Film drehen

Mit der Kamera in der Tasche (Smartphone) könnte jede*r jederzeit einen Film drehen. Wieso ist das aber in der Praxis gar nicht so einfach? Welche Voraussetzungen sind für eine erfolgreiche Produktion notwendig?
Einen Film zu realisieren ist eine komplexe Aufgabe. Sie erfordert ein eingespieltes Team, die unterschiedlichen Arbeitsschritte müssen aufeinander abgestimmt sein und vor allem gewissenhaft durchgeführt werden. Dabei warten Herausforderungen bei der Konzeptentwicklung, der Aufgabenteilung, der Drehorganisation, sowie der Produktion und der Postproduktion auf alle Beteiligten.
Der Workshop vermittelt technisches Grundwissen und gestalterische Elemente im visuellen Erzählen. Dazu werden praktische Tipps für die Arbeit an der Kamera und der Organisation der Produktion sowie Grundlagen im Schnitt an die Hand gegeben.
Entscheidend dabei ist nicht unbedingt das Resultat, sondern vielmehr der gemeinsame Lernprozess beim Filmemachen.
Die Referenten:
Jonas Pflaumer: Drehbuchautor in München
Daniel Alsmann: Freiberuflicher Kameramann

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 6.10.2022

9-17.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/302799

Filme lesen aus 11 Blickwinkeln

Basierend auf seinem Modell «Filme lesen» analysieren wir zusammen mit Thomas Binotto exemplarisch 11 Filmszenen. Wir erleben dabei hautnah, wie diese Methode funktioniert, machen erste Schritte in der Anwendung  und erhalten 11 konkrete Beispiele, die sich für den direkten Einsatz im Unterricht eignen.

Der Referent, Thomas Binotto, ist ein Schweizer Journalist und Autor, der unter anderem für die Neue Züricher Zeitung, den „film-dienst“ und das „filmbulletin“ schreibt. Er war bereits mehrfach für die RLFB Unterfranken als Filmspezialist tätig.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 10.10.2022

9-15.30 Uhr

FIBS: M046-0/22/301333

 Fachlicher Austausch zum studienbegleitenden Praktikum im Fach Englisch

Treffen der Praktikumslehrkräfte, die im Wintersemester 22/23 eine Praktikumsgruppe im Fach Englisch leiten werden. Das Treffen dient dem Austausch und dem Abgleich mit Vertreter*innen der Fachdidaktik Englisch der Universität Würzburg, dem Regioteam Englisch und der Praktikumsamtsleitung.

 Termin: 05.10.2022 

14.00 – 16.30 Uhr

 Fachlicher Austausch zum studienbegleitenden Praktikum im Fach Deutsch

Treffen der Praktikumslehrkräfte, die im Wintersemester 22/23 eine Praktikumsgruppe im Fach Deutsch leiten werden. Das Treffen dient dem Austausch und dem Abgleich mit Vertreter*innen der Fachdidaktik Deutsch der Universität Würzburg, dem Regioteam Deutsch und der Praktikumsamtsleitung.

 

 Termin: 13.10.2022 

14.00 – 16.30 Uhr

Erweiterte Schulleitung: Vom Kollegen zum Vorgesetzten – Rolle, Herausforderungen und Gesprächssituationen

Geschlossener Teilnehmerkreis.

Zweitägige Veranstaltung für Mitglieder erweiterter Schulleitungen. Neben den unten aufgeführten inhaltlichen Schwerpunkten soll diese Fortbildung dem Teambuilding der eigenen Gruppe und dem Austausch mit anderen erweiterten Schulleitungen dienen. Die Veranstaltung wird von einer erfahrenen Coachin, Frau Stefanie Klicks, moderiert. 

 

Tag 1:

Schwerpunkt des Tages: Vom Kollegen zum Vorgesetzten – Das bedeutet der Rollenwechsel 

 

Stichworte: 

– Führungskompetenz – was gehört dazu?

– Führungsstile – von autoritär bis situativ

– Das bedeutet der Rollenwechsel

 

Tag 2:

Schwerpunkt des Tages: Führen von Mitarbeiter – und von Feedbackgesprächen

 

Stichworte:

– Schwierige Gespräche führen und Konflikte konstruktiv bewältigen

– Motivation – Mensch oder Rahmenbedingungen?

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin:

13./14.10.22

Beginn: 13.10.22 um 09.00 Uhr Ende: 14.10.22 gegen 15.00 Uhr

FIBS: M046-0/22/298109

Konstruktive Gesprächsführung für Berufseinsteiger*innen

Diese Fortbildung richtet sich bevorzugt an Berufseinsteiger*innen. Inhalt: Gespräche sind ein wesentlicher Bestandteil in der Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern, Kollegen und der Schulleitung. Sie für alle Beteiligten gewinnbringend zu führen, zählt zu unseren vielfältigen Aufgaben im Schulalltag. Neben Gesprächen in angenehmer Atmosphäre gibt es auch schwierige Gesprächssituationen mit hohem Konfliktpotenzial, vor allem dann, wenn die Erwartungen und Zielvorstellungen zwischen den Gesprächspartnern unterschiedlich ausfallen. Um solche Gespräche kompetent und lösungsorientiert führen zu können, sind eine professionelle Haltung, ein klares Rollenverständnis sowie die Kenntnis wesentlicher Methoden der Gesprächsführung unabdingbar. Diese stehen im Fokus dieser Fortbildung, in der ich Ihnen anschauliche Kommunikationsmodelle und nützliche Gesprächsbausteine vorstellen werde. Neben der Darstellung ausgewählter theoretischer Konzepte aus dem Handwerkskoffer der Transaktionsanalyse und der Personenzentrierten Gesprächsführung nach Rogers bekommen Sie die Möglichkeit, diese anhand von verschiedenen Übungen und Rollenspielen in die Praxis umzusetzen. Referentin: Karen Trauzettel, Trainerin für personenzentrierte Gesprächsführung

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf der FIBS-Anmeldeseite.

Termin: 20.10.2022

9-17 Uhr

FIBS: M046-0/22/197924

Haben Sie Fragen, Wünsche, Kritik oder Anregungen?